Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

25. BuSG Eisleben - SG BUNA

Landesklasse-Staffel 4 - Saison 2012/2013
25. Spieltag, 04.05.2013 | 15:00 Uhr

 BuSG Aufbau Eisleben - SG BUNA HALLE 

1:2 (1:2)

Tore: 0:1 Gerber (13.), 1:1 Giesmann (26.), 1:2 Rath (31.)

Zuschauer: 78

Aufstellung der SGB:

Althaus
[16]

Franke
[2]

Pfeiffer
[10]

Schumann
[3]

M. Volkhardt
[13]

Runge
[7]

Wagner
[11]

Rath
[9]

Sieb
[8]

Gerber
[6]

Klüver
[5]


Wechsel:
Minute
<-
->
46.
M. Volkhardt

Schwarz
71.
Klüver

Bensch
81.
Runge
?

Ilgner



 M. Volkhardt, Gerber


Aufstellung Aufbau Eisleben:

Philipp - Koralewski, Prudlik, Schulze (71. Alfiado) - Meissner, Fulczyk, Krone, Tulea, Cistean (46. Koch) - Raase, Giesmann



Erster Dreier im Jahr 2013 


Nachdem die Bunesen am vergangenen Mittwoch im Nachholspiel gegen den FSV Hettstedt mit einer starken kämpferischen Leistung einen Punkt erringen konnte, wollte das Huth-Team nun in Eisleben mit der vollen Punktausbeute nachlegen. Glücklicherweise konnte Huth dabei auf die gleiche Elf vertrauen, die auch schon am Mittwoch überraschte.

Der Auftakt in diese Partie gehörte eindeutig den Gästen aus Halle. Mit einem schwungvollen Beginn hatte Klüver schon in der 2. Minute die frühe Führung auf dem Fuß. Vor allem über die rechte Angriffsseite, über Wagner und Franke, kombinierten die Gäste ansehnlich, flüssig und zielstrebig. Nach eben solchen Kombinationen vergaben Rath und Gerber zwei weitere Kopfballgelegenheiten. Doch die Angriffsbemühungen sollten sich dann in der 13. Spielminute auszahlen. Nach einem pefekten Diagonalpass von Franke verarbeitete Gerber den Ball gekonnte und zog aus der Drehung ab. Sein Schuss segelte sehenswert und unhaltbar für Philipp ins lange Eck - 0:1! Nur wenig später verpasste Rath per Kopf nach Wagners Flanke das Ergebnis schon zu verdoppeln.
Es sollte sich rächen: Nach einem unnötigen Freistoß konnte zunächst Pfeiffer den Meissner-Ball klären, allerdings direkt in den Fuß von Krone. Dieser bediente Giesmann, der ebenfalls aus der Drehung zum 1:1 traf (26.). Die Schockphase währte aber nur kurz. Nach einer Energieleistung von Pfeiffer, bei der er durch das gesamte Eisleber Mittelfeld marschierte, zog er ab. Sein Distanzschuss wurde abgefälschte und unfreiwillig zur perfekten Vorlage für Rath, der die Kugel über Philipp hinweg ins Tor hob. Der alte Abstand war wieder hergestellt. 1:2! Dass dies schon der Siegtreffer war, wusste zu diesem Zeitpunkt natürlich noch niemand. Im Anschluss an das Tor übergaben die Gäste unverständlicherweise den Hausherren das Zepter. Nichtsdestotrotz hatte Schumann noch das 1:3 auf dem Fuß. Sein Schuss segelte nur knapp am Pfosten vorbei. Die letzte Möglichkeit in Halbzeit ein hatte Giesmann. Sein harmloser Freistoß war sichere Beute für Althaus (45.).

Nach dem Seitenwechsel taten sich die Bunesen unheimlich schwer. Nur mühsam arbeitete man sich ins Spiel. Die Leichtigkeit aus der ersten Halbzeit schien verflogen. Vor allem im Zweikampfverhalten präsentierten sich die Gäste nun schwach. Aufbau probierte sich mit Distanzschüssen - zumeist völlig harmlos. Nach einem Gerber-Freistoß verpasste Schumann es per Kopf den Sack schon zu zumachen. Philipp parierte seinen Abschluss in der 59. Minute stark. In der Folgezeit kamen Raase und Meissner im Sechzehner zu guten Abschlussmöglichkeiten, konnte jedoch noch im letzten Moment geblockt werden (63. & 68.). Auf der anderen Seite hatte Wagner mit einem Heber aus 18 Metern die Entscheidung auf dem Fuß. Nur knapp ging der Ball neben den Pfosten und ins Toraus (77.).
Noch knapper wurde es dann aber beim Schuss des eingewechselten Alfiado. Sein Schuss vom Sechzehner konnte Althaus noch mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenken. Es sollte die beste Ausgleichschance für Aufbau bleiben. In den letzten zehn Minuten immer das gleiche Bild: Aufbau drosch die Bälle hoch und lang in den Strafraum, ohne aber zu echten Tormöglichkeiten zu kommen. So blieb es am Ende, aufgrund der zweiten Halbzeit, bei einem glücklichen und, wie man in der Fußballersprache so schön sagt, "dreckigen" Sieg.

Buna bleibt damit weiterhin auf Platz 13 mit jetzt 25 Punkten auf der Habenseite. Auch der Zwei-Punkte-Vorsprung vor Zscherben bleibt bestehen, die ihr Spiel gegen die SG Reußen ebenfalls gewinnen konnten (3:1). Am Donnerstag, Christi Himmelfahrt, wartet die nächste schwere Aufgabe auf die Huth-Männer. Dann geht's wieder auswärts zur Sache. Beim VfB Gröbzig erwartet die Jungs von der Lilienstraße das nächste Sechs-Punkte-Spiel.

Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.