Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

28. SG BUNA - Kanenaer SV

Stadtoberliga-Saison 2013/2014
28. Spieltag, 24.05.2014 | 15:00 Uhr

 SG BUNA HALLE - Kanenaer SV 

0 : 0

 Gerald Linke
 Steffen Petrak, Patrick Greifelt


Tore
: -

Zuschauer: 73

Aufstellung der SGB:

Althaus
[16]

Franke
[2]

Wachsmann
[3]

Klüver
[5]

Ilgner
[9]

Pfeiffer
[10]

Runge
[7]

H. Volkhardt
[12]

Gerber
[6]

Schmidt
[13]

Walther
[15]


Wechsel:
Minute <- ->
14.
Klüver

Zedler
46.
Schmidt

Bensch
83.
H. Volkhardt

Schwarz


 -


Aufstellung des KSV:

Schönig - Nothnick, Marcus Arndt, Lochmann, Rosche - Seydel, Bernhardt, Biering, Nöcker - Martin Arndt, Balthasar



Nullnummer trotz Überlegenheit

Torlos trennten sich am heutigen Tage die SGB und der Kanenaer SV. Trotz einiger guter Möglichkeiten sollte den Bunesen ein Tor verwehrt bleiben. Kanena stellte sich hingegen als die unangenehme und knifflige Aufgabe dar.
Die Rollenverteilung wurde auch gleich auf dem Platz deutlich. Buna bestimmte, Kanena ackerte und machte die Räume eng. Dabei hätte es nach Sekunden schon gefährlich werden können. Vom Anstoß weg schickte Gerber Ilgner auf die Reise, dessen Flanke aber nicht verwertbar war. Es sollte das Ausrufezeichen sein, doch Kanena sorgte dafür dass dies eben nicht so war. Den ersten Schock in der Anfangsphase gab es aber dennoch für die Anhänger der SGB. Die ohnehin schon gebeutelten Jungs von Wolfgang Huth mussten nach nur wenigen Minuten bereits Klüver ersetzen, dessen alte Oberschenkelverletzung wieder aufbrach. Zedler kam für ihn. Geschickt verengten sie die Räume und ließen Buna wenig Platz zum Kombinieren. Die Bunesen hatten ihrerseits gute Ansätze, verkomplizierten ihr Spiel aber oftmals in der entscheidenden Zone. Kanena suchte seinerseits sein Heil in Kontern oder Standards. Während die Konter meist kläglich scheiterten, sorgten die Standards immer mal wieder für Aufregung. Sowohl von rechts, als auch von links wurden die Bälle scharf in den Sechzehner getreten. Ernsthafte Gefahr sollte dabei aber für Althaus nicht entstehen. Nur einmal musste der Schlussmann der Bunesen eingreifen. Bei einem Ball aus dem Halbfeld verlängerte Franke das Spielgerät, doch Althaus war auf dem Posten (21.). Buna hatte seinerseits nach einer guten halben Stunde die beste Gelegenheit. Gerber steckte für Ilgner durch, der aber knapp verzog. Zwei Distanzschüsse von Gerber blieben obendrein harmlos.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte Buna die Schlagzahl. Schon mit der ersten Gelegenheit wurde es gefährlicher als im gesamten ersten Abschnitt. Gerbers Freistoß von der rechten Seite fand Walther im Zentrum. Sein Kopfball segelte knapp über den Querbalken am langen Eck auf das Tornetz (49.). Keine fünf Minuten später sorgte Ilgner mit seinem Hammer für Aufsehen. Aus 22m zog Bunas Rechtsaußen mit Rechts ab und setzte das Leder an das Lattenkreuz. Kanenas Schlussmann wäre ohne Abwehrchance gewesen. Nach 75 Minuten hatte Walther seinen zweiten Kopfball, der zum Erfolg hätte führen können. Wieder war es Gerber mit einem Freistoß von rechts, wieder schraubte sich Walther am höchsten und wieder ging der Ball knapp am Kasten vorbei. Kanena hatte in der zweiten Halbzeit offensiv spielerisch nichts mehr zu bieten. Doch vor Walthers Gelegenheit parierte Althaus einen Freistoß bravourös. Es blieb die einzige Szene für den KSV. Auch der eingewechselte Bensch und Ilgner hatten nochmals gute Möglichkeiten, vergaben aber. So blieb es trotz des Anrennens der Bunesen bei der Nullnummer.
Mit diesem Unentschieden haben die Bunesen auch weiterhin alles in der eigenen Hand. Kanena holte sich hingegen einen wichtigen Zähler im Kampf um die Klasse. Am kommenden Samstag gastieren die Neustädter beim Reideburger SV.

| SG


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.