Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

10. VfB Lettin - SG BUNA

Stadtoberliga-Saison 2013/2014
10. Spieltag, 12.10.2013 | 15:00 Uhr


 VfB Lettin - SG BUNA HALLE 

2 : 2 (1:2)

 Mathias Worms
 Wolfgang Sens, Hanns-Ulrich Schrader


Tore: 0:1 Walther (7.), 1:1 Fiebig (16.), 1:2 Klüver (44.), 2:2 Voß (87.)

Zuschauer: 42

Aufstellung der SGB:

Althaus
[16]

Franke
[2]

Wachsmann
[3]

Schwarz
[14]

Runge
[7]

Schumann
[4]

Wagner
[11]

Sieb [8]

Gerber
[6]

Klüver
[5]

Walther
[15]


Wechsel:
Minute <- ->
75.
Gerber

M. Volkhardt


 Wachsmann (1), Franke (1), Sieb (2)

 Wagner (76. doppeltes Meckern/SGB), B. Schmidt (83. wdh. Foulspiel/VfB)


Aufstellung des VfB:

Gille - Strauß, Heeger, Fiebig - Herzing, B. Schmidt, Hellwig, Wötzel, Rehnert - Gudert, A. Schmidt (78. Voß)


Später Ausgleich kostet zwei wichtige Punkte

Im Spitzenspiel der Stadtoberliga trennte sich die SG Buna vom VfB Lettin mit 2:2. Zwar brachten Walther und Klüver die Bunesen zweimal in Front, den Sieg konnte man aber dennoch nicht ins Ziel retten. Es ist das vierte Unentschieden im fünften Auswärtsspiel!
Die Partie war noch jung, da fiel schon der erste Treffer der Partie. Nach einem Foul schnippelte Sieb das Leder perfekt in die Mitte des Strafraums, wo sich Walther aus dem Rücken des Verteidigers nach oben katapultierte und zum 0:1 in Finsterbusch-Manier einnetzte (7.). Eine bis zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung, da Buna von Beginn an früh drauf ging und mit schnellen Gegenangriffen für Gefahr vor dem Gille-Tor sorgte. Für eine frühzeitige komfortable Führung hätte Schwarz nur wenig später fast gesorgt. Nach einem astreinen Konter über nur drei Stationen wusste jener Schwarz aber die Freiheit nach dem Querpass von Klüver nicht zu nutzen und vergab nicht nur kläglich, sondern auch leichtfertig diesen Riesen in der 12. Minute. Auch Klüvers Drehschuss wenig später wurde von Gille stark pariert.
Von den Hausherren aus Lettin war aus dem Spiel heraus nur wenig zu sehen. Buna dominierte keinesfalls, aber Lettin schaffte es nicht entscheidend zum Abschluss zu kommen. Zumeist fehlte die Präzision im letzten Zuspiel. Bei Standards sah das Ganze aber anders aus. So auch in der 16. Minute. Nach einem harmlosen Zweikampf zwischen Schwarz und Herzing geht Letzterer sehr leicht zu Boden. Buna beschwerte sich, sogar so sehr, dass Wachsmann dafür mit Gelb belohnt wurde. Die Fehlentscheidung Freistoß wurde dennoch nicht zurück genommen. Und so kam es, dass der Ball in der Mitte über Umwege Fiebigs Kopf fand, der das Leder über den nicht ganz glücklich aussehenden Althaus in die Maschen köpfte - 1:1!
Buna zeigte sich nur kurz geschockt, wusste es aber weitere Chancen des VfB zu verhindern. Auf der Gegenseite ergab sich nach einem Freistoß von Sieb die zweite Gelegenheit für Verteidiger Schwarz. Doch der aufgerückte Ausputzer der Bunesen fand in Gille seinen Meister. Kurz vor dem Pausentee brachte Klüver die Männer aus Halle-Neustadt aber erneut in Front, wenn auch etwas glücklich in der Entstehung. Nach einer Kombination über die linke Seite wurde Sieb angeschossen. Eigentlich keine Gefahr, wäre da nicht dieser rutschige Untergrund. Beim Klärungsversuch rutschte ein Lettiner Verteidiger weg und machte gleichzeitig den Weg für Klüver frei, der nun alleinstehend vor Gille das 1:2 markierte (44.). Noch geschockt von dem 1:2 hatte der VfB in der Nachspielzeit der ersten Hälfte Glück, dass nicht noch ein weiterer Treffer fiel. Wieder war es ein Standard von Sieb, der diesmal Schumanns Kopf fand. Sein Ball klatschte aber gegen den Pfosten und flog nicht ins Tor. Pause!
Nach dem Seitenwechsel wurde es noch hitziger und umkämpfter als ohnehin schon in Halbzeit eins. Nun nahm der VfB das Heft des Handelns etwas mehr in die Hand. Trotzdem wurde es zunächst nicht gefährlich für Althaus und sein hinter ihm stehendes Tor. In einer teilweise ruppigen Partie verpasste es Schiedsrichter Worms frühzeitig durchzugreifen. So wurde allein Sieb im ganzen Spiel etwa zehnmal gefoult. Die Sünder kamen allesamt ungeschoren davon. Mit diesem Ungleichgewicht der Kartenverteilung machte Worms dann auch in Minute 76 weiter. Zunächst meckerte sich Wagner zu Gelb und setzte danach zwei eigentlich harmlose Worte nach. Doch anstatt Fingerspitzengefühl in dem wichtigen Spitzenspiel für beide Teams zu zeigen, zückte Worms keine drei Sekunden später die zweite Gelbe und schickte Wagner vorzeitig duschen. Buna agierte nun also in Unterzahl und versuchte die Führung über die Runden zu retten. Nach einem scharfen Flachpass von Außen klärte Runge vor Althaus. Der Ball rutschte nur knapp am Tor vorbei. In der 84. Minute dann aber der Ausgleich - was die Anzahl der Spieler auf dem Platz angeht. Nach wiederholtem Foul gesellte sich nun auch noch Schmidt zu Wagner und flog ebenfalls mit Gelb-Rot. In der 87. Minute dann aber tatsächlich der Ausgleich: Nach der Verlängerung von Gudert kam der Ball zum völlig freistehenden Voß, der das Spielgerät aus nächster Nähe an Althaus vorbei ins Netz drosch. Ein später, aber nicht ganz unverdienter Ausgleich.
Am Ende des Tages ist für beide Teams der eine Punkt zu wenig, um weiter am Tabellenführer Ammendorf II dran zu bleiben. Mit nunmehr vier Punkten Rückstand gehen die Bunesen am kommenden Samstag bereits in das nächste Spitzenspiel. Dann ist das Huth-Team erneut beim Tabellendritten zu Gast, der diesmal Blau-Weiß Dölau II heißt.

| SG


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.