Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

POKAL: Roter Stern Halle - SG BUNA

Krombacher Stadtpokal des SFV Halle - Saison 2012/2013
Achtelfinale, 03.10.2012 | 14:00 Uhr


Roter Stern Halle - SG BUNA HALLE

2:3 (0:1)


Tore: 0:1 Klüver (22.), 0:2 Kuliyevych (49.), 0:3 Schumann (55. FE), 1:3 Belz (58.), 2:3 Küchler (73.)

Zuschauer: 44

Aufstellung der SGB:


?

Althaus
[16]

Klüver
[5]

Schumann
[3]

Schwarz
[14]

Gerber
[6]

Walther
[15]


?


Ilgner
[17]

Sieb
[8]


?


Wagner
[11]

Bensch
[4]

Kuliyevych
[18]


Wechsel:
Minute <- ->
59.

?

Ilgner

Franke



Aufstellung Roter Stern:

Babben - k.A., Randel, Hoyer - Chlebowski, Gruß, Belz, Küchler, Kleinwächter - Schulze, Börner




Einzug ins Viertelfinale perfekt

 

Mehr als die Erfüllung der Pflichtaufgabe war das, was die Bunesen am Mittwoch gegen den unterklassigen Gegner von Roter Stern Halle zeigten auch nicht. Mit einem am Ende knappen 3:2-Erfolg zog man ins Viertelfinale ein, wo nun aller Wahrscheinlichkeit nach ein deutlich härter Brocken wartet. 
Die Bunesen übernahmen von Beginn an das Zepter und zeigten nach dem um 20 Minuten verzögerten Anpfiff, wer der Favorit ist. Doch die größte Chance hatten die Hausherren, als Gruß plötzlich allein vor Althaus auftauchte, aber diesen aus Nahdistanz nur anschoss. Buna war sichtlich bemüht, doch fehlte die Durchschlagskraft und der Rote Stern verteidigte aufopferungsvoll. In der 22. Minute war es dann jedoch geschehen. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Gerber wurde Klüver kurz bedient. Und dieser tat in dieser Phase das, was benötigt wurde - er hielt einfach mal drauf und über Umwegen den weg ins Tor. Babben hatte beim abgefälschten Schuss keine Abwehrchance mehr. Bis zum Halbzeitpfiff tat dann nicht mehr viel. 
Nach dem Seitenwechsel legten die Bunesen dann aber los wie die Feuerwehr. Erst war es Kuliyevych, der aus 15 m den Ball sehenswert im Winkel versenkte (49.) und dann wurde fünf Minuten später Wagner im Sechzehner regelwidrig gefällt. Und Schumann machte das, was man Therapie nennt. Nach seinem verschossenen Elfer vom Wochenende schnappte er sich wieder den Ball und versenkte ihn diesmal unhaltbar im Eck. Richtig so Herr Kapitän! Doch mit dem komfortablen 3:0 im Rücken nahm der Favorit nun die Beine hoch. 
Zu früh aber. Es fehlte die nötige Konsequenz - vor dem gegnerischen Tor, als auch im Defensivverhalten. Und so kassierte Althaus, wie Aus dem nichts, das 1:3 aus Stern-Sicht. Belz trug sich als Torschütze ein. Buna versuchte zwar weiter zu töten zu kommen, doch mehr als brotlose Kunst sprang dabei nicht heraus. Und so wurde es noch einmal eng für den Landesklassisten. Als Küchler nach einer Ecke mit einem abgefälschten Schuss Althaus keine Chance mehr ließ, begann auf Seiten der Neustädter das Zittern bei den Angriffen der Hausherren. Mehr als einige Ecken konnte sich der tapfer kämpfende Stern aber nicht mehr erarbeiten. Allerdings ist mit solch tollen Fans im Rücken noch einiges möglich für diese Saison. Eine tolle und faire Unterstützung der Fans vom Roten Stern, die am Ende sogar skandierten: "Dann fährt eben Buna nach Berlin!" Der Weg ist steinig, schwer und ziemlich lang, aber dazu sollen sie herzlich eingeladen sein!


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.