Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

24. Turbine Halle II - SG BUNA

Stadtoberliga-Saison 2013/2014
24. Spieltag, 26.04.2014 | 12:30 Uhr


 Turbine Halle II - SG BUNA HALLE 

0 : 6 (0:3)

 Julian Rosenberger  Karsten Ojeda Castaneda, Sabrina-Maria Gräfe


Tore: 0:1 Walther (32.), 0:2 Walther (41.), 0:3 Wachsmann (44.), 0:4 Gerber (68.), 0:5 Wagner (79.), 0:6 Wagner (90.)

Zuschauer: 27

Aufstellung der SGB:
 

Althaus
[16]

Franke
[2]

Wachsmann
[3]

H. Volkhardt
[12]

Ilgner
[27]

Gerber
[6]

Runge
[7]

Wagner
[11]

Sieb
[8]
   
Prellwitz
[4]

Walther
[15]
 


Wechsel:
Minute <- ->
59.
H. Volkhardt

Ackermann
72.
Ilgner

Sieb



 -

Bes. Vorkommnis: Müller (Turbine II) hält FE von Prellwitz


Aufstellung von Turbine II:

Müller - Beyer, Hammer, Rarrasch - Quaiser, Sieradzki, Seidel, Borst (72. Perlitz), Schöbel (46. Saez Pobelte) - Sultanaliev, Reitz


Ungefährdetes 6:0 auf dem Felsen

Mit einem nie gefährdeten Auswärtssieg gegen die Landesklasse-Reserve von Turbine Halle bleiben die Bunesen weiterhin an der Tabellenspitze. Mit einem Zähler Vorsprung auf den VfB Lettin geht die Huth-Elf am kommenden Samstag also mit einem hauchdünnen Vorsprung in das direkte Duell.
Die Fronten in der Begegnung zwischen Turbine II und Tabellenführer Buna waren vom Anpfiff an geklärt. Buna ging gleich voll drauf, setze die Hausherren unter Druck und bestimmte das Geschehen nahezu nach Belieben. Was fehlte waren zu Beginn die klaren Aktionen zum Tor. Turbine blieb nicht nur in der ersten Halbzeit, sondern über die gesamte Spielzeit hinweg harmlos im Angriff.
Nach Annäherungsversuchen von Sieb, Gerber und Walther war es dem letztgenannten vorbehalten für den ersten Aufreger der Partie  zu sorgen. Nach einem Pass in die Tiefe steuerte Walther auf Schlussmann Müller zu, legte sich den Ball vorbei und wurde regelwidrig vom Mann zwischen den Pfosten gestoppt - Elfmeter! Dass der insgesamt gute Schiedsrichter Rosenberger Müller keine Karte zeigte, ist wohl auf die gute Laune des Unparteiischen zurückzuführen. Doch wie schon oft in der Saison scheinen Elfmeter für die Kicker aus Halle-Neustadt zu einfach zu sein. Prellwitz versuchte sich diesmal und scheiterte mit seinem Schüsschen, besser wäre der Begriff Rückgabe, in die Tormitte mehr als kläglich. Müller blieb stehen und lachte sich ins Fäustchen.
Doch auch dieses Missgeschick tat dem Buna-Feuerwerk keinen Abbruch. Doch zunächst schaute Borst mit seinem 16m Schuss, ob Althaus tatsächlich im Tor steht. Keine Mühe für die Nummer eins der SGB. In der 32. Spielminute sorgte Walther dann endlich dafür, dass nun auch der Spielstand dem Spielverlauf entspricht. Seine missglückte Flanke von rechts flog Richtung Tor und über Müller hinweg in den Kasten. Glücklicher Treffer, aber hochverdiente Führung! Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff erhöhte Walther mit seinem zweiten Streich. Quaiser fand perfekt die Nahtstelle in der Abwehr, leider die seiner eigenen, und bediente damit unfreiwillig Walther. Wieder kam es zum Eins gegen Eins mit Müller. Diesmal schob Bunas Toptorjäger eiskalt am Schlussmann zum 2:0 vorbei. Doch damit nicht genug. Nur drei Minuten später markierte Wachsmann mit dem schönsten Tor des Tages den Pausenstand und sorgte gleichzeitig für die Vorentscheidung. Nach Zusammenspiel mit Sieb beförderte der Abwehrspezialist den springenden Ball sehenswert ins lange Eck.
Nach dem Seitenwechsel nahmen die Bunesen zunächst das Tempo ein wenig raus, auch aufgrund eigener Ungenauigkeiten. Turbine könnte daraus aber keinen Nutzen ziehen. Außer einer Flanke, die gleich drei Felsenkicker knapp verpassten erlebte Althaus einen entspannten Tag in der frühsommerlichen Sonne. Erst Mitte der zweiten Halbzeit besannen sich die Huth-Schützlinge wieder und machten mehr. Dabei avancierte Wagner zum Mann der zweiten Halbzeit. Zunächst legte Bunas Außen nach schönem Zuspiel von Prellwitz mustergültig per Kopf auf Gerber quer, der den Ball an Müller vorbei ins lange Eck beförderte.
Zehn Minuten vor Ultimo erhöhte Wagner auf 5:0. Nach schnellem Gegenangriff wurde der nun rechts stürmende Außen von Sieb bedient. In der Schlussminute war es erneut Wagner vorbehalten das halbe Dutzend voll zu machen. Über Franke kam der Ball zum Doppeltorschützen, der erneut von rechts ins linke Eck vollendete. 
Durch diesen klaren Sieg bleiben die Neustädter auf Rang eins und erwarten am kommenden Samstag den Zweiten Lettin zum Spitzenspiel der Stadtoberliga. 

| SG



Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.