Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

2. SG BUNA - Brachstedt

Landesklasse-Staffel 4 - Saison 2011/12
2. Spieltag, 27.08.2011 | 15:00 Uhr


SG BUNA HALLE - SG Blau-Weiß Brachstedt

1 : 2 (1:1)


Tore: 0:1 Punde (8.min), 1:1 Finsterbusch (12.min), 1:2 Jebock (88. min)

Zuschauer: 28

Aufstellung der SGB:

Bensch
[16]

Schumann
[3]

Franke
[2]

Schwarz
[14]

Volkhardt
[13]

Pfeiffer
[10]

Ackermann
[15]

Sieb
[8]

Gerber
[6]

Rath
[9]

Finsterbusch
[11]
 


Wechsel:
Minute  <- ->
77.
Ackermann

Klüver
81.
Gerber

Brödel
 


Verwarnungen: Jan Schumann

Aufstellung der SG Blau-Weiß Brachstedt:

Guderitz - Lichtner, Völkel, Jebock - Müller, Burgemeister (73. Weber), Brandt, Kluge (90. Wiederhold), Punde (23. Schönig) - Reza, Schöfthaler

 

Bunesen fehlen zwei Minuten zum Punktgewinn

Nach dem torlosen Saisonauftakt in Lieskau bestritten die Bunesen nun ihr erstes Heimspiel gegen den Top-Aufstiegskandidaten der Landesklasse 4, der SG Blau-Weiß Brachstedt.

Von Beginn an war es der Favorit, der das Spielgeschehen in die Hand nahm und sofort zeigte, wer sich das Ziel Aufstieg für diese Saison gesetzt hat. Und Buna zeigte sich in der Anfangsphase davon beeindruckt und hatte großen Respekt. 
So tickte der Sekundenzeiger keine 150 Mal, da klatschte der Kopfball des Ex-Bunesen Reza bereits an die Latte und von der Linie zurück ins Feld. Kluge trat diesen Freistoß mit viel Effet und Dampf zuvor in den Strafraum der Hausherren.
Doch fünf Minuten später belohnten sich die Gäste dann für ihre starke Anfangsphase. Nach einer gekonnten Flanke von Reza stand Kapitän Punde goldrichtig und erwischte Torhüter Bensch auf dem falschen Bein. Unaufgeregt schob Punde zum 0:1 aus Sicht der Bunesen ein.
Wer aber dachte, dass dies nun der Beginn zu einem Torreigen gewesen sein sollte, der sah sich in der Folgezeit getäuscht. Buna wachte nun auf und traute sich endlich mal mutig nach vorn zu spielen.
Mit der ersten gefälligen und gefährlichen Aktion konnten die Neustädter dann auch gleich das Spiel wieder von vorn beginnen lassen. Nach schönem Zusammenspiel über Schumann und Ackermann auf der rechten Seite, war es Kapitän Schumann, der mit einer präzisen Flanke den Kopf von Finsterbusch fand. Der Torjäger und Mittelstürmer der Bunesen ließ sich die Chance nicht nehmen, schraubte sich hoch und versenkte den Ball unhaltbar in der linken unteren Torecke. 1:1!
Nach dem Ausgleich entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, bei dem die Gäste zwar große Teile des Ballbesitzes auf ihrer Seite hatten, aber kaum gefährliche Aktionen heraussprangen. Man hatte das Gefühl, dass den kreativen Köpfen auf Seiten der Brachstedter in Person von Punde, Schöfthaler, Müller und Kluge die Ideen ausgingen, wie man das Buna-Bollwerk knacken kann. Gekonnt verschoben und rackerten die Hausherren und ließen dem Aufstiegskandidaten keinen Raum in der eigenen Hälfte zum agieren.
Einzig Kluge hatte die erneute Führung für die Blau-Weißen nach einer guten halben Stunde auf dem Fuß, aber Schlussmann Bensch war auf dem Posten und entschärfte die Kugel. Ansonsten blieben die Gäste nur über Standards gefährlich. Allerdings konnten alle Ecken und Freistöße abgewehrt werden. 
Einen echten 'Knaller' hatte die erste Halbzeit aber noch zu bieten. Nach einem hohen Ball in den Strafraum klärte der zurückgeeilte Finsterbusch vor Punde zum Kopfball. Beide rasselten dabei mit den Köpfen zusammen und musste mit Platzwunden an der Seitenlinie behandelt werden. Während es für Finsterbusch nach kurzer Behandlungspause weiter ging, mussten die Brachstedter nach 23 Minuten den ersten Wechsel vornehmen. Schönig ersetzte Punde, dessen Kapitänsbinde an den Ex-Bunesen Reza wanderte. Halbzeit!

Im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer zunächst ein ähnliches Spiel wie schon in Halbzeit eins. Einziger Unterschied war, dass die Huth-Bande nun ihre Angriffe besser zu Ende spielte und nicht schon frühzeitig die Kugel wieder abgab. Es dauerte eine gute Viertelstunde, bis es die erste riesen Chance gab. nach feinem Pass von Rath auf Finsterbusch, scheiterte Letzterer aus aussichtsreicher Position freistehend vor Guderitz. Wenig später war es Rath selbst, der die Fähigkeiten des Brachstedter Schlussmanns Guderitz nun selbst prüfte. Sein Schuss von der Strafraumgrenze parierte Guderitz gekonnt.
Die Gäste hingegen versuchten es im zweiten Abschnitt mehr und mehr aus der Distanz, wobei desöfteren der ein oder andere Meter zum Erfolg fehlte. Versuchten es die Brachstedter doch einmal mit einer Kombination oder einem Dribbling, wurden sie spätestens am Sechzehner der Bunesen gestoppt - kein Durchkommen.
Nach einem Abstimmungsfehler zwischen Guderitz und Lichtner rutschte der eigentlich verunglückte Pass von Gerber plötzlich zu Ackermann durch, der völlig frei vor Guderitz auftauchte. Doch der Rechtsaußen der Bunesen verzog aus ambitionierter Position.
Während sich nun alle schon auf ein Unentschieden einstellten, wollten die Brachstedter doch mehr. Plötzlich tauchte Jebock im Strafraum der Hausherren auf und schob in der 88. Minute zum 1:2 für den Favortiten ein. Die Bunesen wollten im Boden versinken, all der Kampf, das Rackern und Verschieben war für die Katz'. In der Schlussminute, als die Bunesen noch einmal versuchten sich eine Chance zu erspielen, hatte Brandt sogar noch das 1:3 auf dem Fuß, doch scheiterte er am Querbalken. Die letzte Chance des Spiels vergab Rath, der seinen Schuss aus 17 Metern verzog.

Dennoch fällt des Fazit aus Sicht der Bunesen positiv aus. Mit solchen Leistungen bleibt man nicht nur in der Liga, sondern wird sich noch einige Punkte mehr erarbeiten. Es heißt also am Ball bleiben und weiter ackern, um den ersten Dreier der Saison einfahren zu können.
Am kommenden Spieltag, der erst in zwei Wochen stattfindet, sind die Bunesen beim nächsten Landesliga-Absteiger zu Gast. Dann wartet der MSV Eisleben!
 

Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.