Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

15. SG Einheit Halle - SG BUNA

Stadtoberliga-Saison 2013/2014
Nachholspiel 15. Spieltag, 14.12.2013 | 13:00 Uhr


 SG Einheit Halle - SG BUNA HALLE 

0 : 3 (0:2)


 Thomas Schaffrath
 Jan Benedicks, Danilo Hosang


Tore: 0:1 Gerber (10.), 0:2 Wagner (44.), 0:3 Wagner (90.)

Zuschauer: 12

Aufstellung der SGB:

Althaus
[16]

Franke
[2]

Wachsmann
[3]

Klüver
[5]

Ilgner
[7]

Rath
[9]

M. Volkhardt
[13]

Gerber
[6]

Sieb
[8]

Wagner
[11]

Walther
[15]


Wechsel:

Minute <- ->
57.
Ilgner

Wilpert
65.
Walther

Kuliyevych
76.
Rath

Schwarz


 Rath (6)


Bes. Vorkommnis: Althaus hält FE von Böhler (72.)


Aufstellung Einheit Halle:

Engel - Breest, Dinh, Dittrich, Ettinghausen - Boggasch, Brückner, Böhler, Haller, Beck - Schönfeld



3:0-Sieg zum Jahresabschluss

Mit einem souveränen und weitgehend ungefährdeten 3:0 verabschieden sich die Bunesen in die Winterpause. Mit dem Sieg bei Einheit Halle zeigten sich die Neustädter auch versöhnlich mit ihrer bislang durchwachsenen Auswärtsbilanz. Obendrei verkürzte man den Rückstand auf die Spitze auf drei Zähler, doch Dölau II und Ammendorf II haben aktuell noch ein Spiel mehr zu absolvieren.
Das Spiel bei der Einheit begann relativ zerfahren. Beide Mannschaften taten sich mit den komplizierten äußeren Gegebenheiten schwer. Auf tiefem Geläuf hatten es beide Mannschaften nicht leicht, einen vernüftigen Spielaufbau zu betreiben. So dauerte es exakt zehn Minuten, ehe der Zuschauer die erste gelungene Kombination bestaunen konnte. Und die führte auch gleich zum 0:1, das zu diesem Zeitpunkt überraschend fiel. Buna spielte auf Rechts wunderbar über die Stationen Wagner, Walther und Sieb. Geburtstagskind Sieb war anschließend auf der rechten Außenbahn durchgebrochen und bewies ein gutes Auge für den einlaufenden Gerber, der aus Nahdistanz pflichtgemäß zur Buna-Führung einschob. Anschließend übernahm Buna das Zepter. Einheit konnte im gesamten ersten Abschnitt nur nach zwei Freistößen aus 25mmal gefährlich werden. Doch die große Prüfung für Althaus war nicht dabei.
Wenige Minuten nach dem 0:1 eröffnete sich für Rath die große Chance auf den Doppelschlag. Nach Freistoß von Gerber verpasste zunächst Walther, der Ball rutschte durch, Rath verpasste am langen Pfosten den Ball nur einen Meter vor dem Tor. Der Glanz im Spiel fehlte aber weiterhin. Wieder war es dann Gerber, der Mitte der ersten Halbzeit Walther am langen Pfosten bediente. Der einschussbereite Toptorjäger wurde aber im allerletzten Moment noch geblockt. Doch über die altbewährte Kombination Sieb-Walther-Wagner fiel unmittelbar vor dem Pausenpfiff das 0:2. Sieb spielte auf Walther, der sich links im Strafraum durchsetzte und Wagner auf Höhe des Elfmeterpunktes bediente. Nach der Ballannahme schloss Wagner, der am heutige Tage neben Walther stürmte, mit links ab. Sein Schuss wurde noch so unglücklich von Ettinghausen abgefälscht, dass Schlussmann Engel nicht mehr eingreifen konnte. So ging es mit dem 0:2 in die Kabinen.
Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich am Bild nur wenig. Einheit fand kaum bis keine Mittel, um sich einmal richtig in Szene zu bringen. Aber auch die Huth-Elf tat sich schwer im Herausspielen von klaren Torchancen. Einzig aus der Distanz versuchte sich der Gastgerber einmal. Doch alle Abschlüsse waren viel zu ungefährlich und vor allem ungenau.
Den einzigen wirklichen Aufreger gab es dann in der 76. Spielminute, als sich für Einheit die einzige Chance ergab das Spiel noch einmal spannend zu machen. Nach einem Standard wurde der Ball zunächst zur Seite abgewehrt. Brückner erlief sich den Ball auf der rechten Seite im Strafraum und zog direkt ab. Rath verhielt sich in dieser Situationwenig clever, kam zu spät und traf Brückners Bein. Folgerichtig blieb Schiedsrichter Schaffrath nichts anderes übrig, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Der schon gelbverwarnte Rath kam ohne weitere Karte davon und hatte gleich doppelt Glück. Denn einerseits durfte er das Spiel nach der vollen Spielzeit beenden. Andererseits zeigte Schönfeld Nerven. Sein schwacher Strafstoß konnte Althaus parieren. Zum zweiten  Mal Glück für Rath. Spätestens nach diesem verschossenen Elfer war das Spiel gelaufen. Bis zum Spielende eröffneten sich für Buna noch weitere Gelegenheiten. Allerdings verpasste Gerber gleich zweimal den Pass im richtigen Moment und so verpufften die guten Chancen. Den Schlusspunkt in einer umkämpften Partie setzte dann erneut Wagner, der seinen Doppelpack schnürte. Auf Rechts wurde der eingewechselte Kuliyevych frei gespielt. Sein Flachpass fand den mutterseelenalleinen Wagner, der mit Links zum 0:3-Endstand einschob.
Mit diesem Erfolg überwintern die Bunesen auf dem dritten Tabellenplatz und verkürzten obendrein, wie schon angemerkt, den Rückstand auf Tabellenführer Dölau II. Somit geht es vorerst am 15.02. mit der Auswärtspartie bei HTB Halle weiter! Sobald alle Termine in der Vorbereitung stehen, informieren wir Euch umgehend!

| SG


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.