Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

21. SG BUNA - TSG Kröllwitz

Stadtoberliga-Saison 2013/2014
21. Spieltag, 29.03.2014 | 15:00 Uhr

 SG BUNA HALLE - TSG Kröllwitz 

3 : 1 (0:1)

  Felix Hempfe
 Fabian Seifert, Jan Bendicks


Tore: 0:1 Kulka (44.), 1:1 Walther (46.), 2:1 Walther (61.), 3:1 Sieb (90.)

Zuschauer: 35

Aufstellung der SGB:

Althaus
[16]

Franke
[2]


Wachsmann
[3]

Schwarz
[14]


Wagner
[11]

Pfeiffer
[10]

Gerber
[6]


H. Volkhardt
[12]

Sieb
[8]

Prellwitz
[4]

Walther
[15]


Wechsel:
Minute <- ->
57.
Schwarz

Ilgner
57.
H. Volkhardt

M. Volkhardt
81.
Walther

Schmidt


 Wagner (4)


Aufstellung der TSG:

Höhne - Morche, Taschner, Weidauer - Brylok, Selle, Amme, Lange, Richter - Thum, Kulka


Revanche mit Hürden
 


Es war am Samstag eine schwere Geburt beim Sieg gegen die TSG Kröllwitz. Am Ende triumphierte die SGB aber mit einem verdienten 3:1 über den Gast aus Kröllwitz, auch wenn der Weg dahin steinig war. Matchwinner war Walther mit seinen Doppelpack.
Die erste Halbzeit verlief in großen Teilen so, wie die Rollen vor dem Spiel ausgemacht wurden. Buna hatte deutlich mehr Ballbesitz. Die TSG beschränkte ihr Spiel auf Konter und fuhr damit im ersten Abschnitt erfolgreich. Hinten ließ das Taschner-Team kaum eine gefährliche Aktion der Bunesen zu, die aber auch teilweise zu umständlich agierten. Dabei hatten die Gäste schon zu Spielbeginn die ganz große Chance Buna eiskalt zu erwischen. Schwarz sah im Defensivverhalten nicht gut aus, sodass Kulka zum Abschluss kam. Althaus aber war wach und parierte die Kugel hervorragend. Bis zum Pausenpfiff waren Chancen aber hüben wie drüben Mangelware. Bunas beste Gelegenheit vergab Wagner, als er den Ball an Schlussmann Höhne nicht vorbeibrachte. Der Schock dann kurz vor der Halbzeit. Im Aufbauspiel wurde Gerber von Amme mehr als regelwidrig  der Ball abgenommen. Mit einer ganzen Tomatenstaude auf sämtlichen Augen ließ der schwache Referee Hempfe trotz bester Sicht weiterlaufen. Amme bediente Buna-Schreck Kulka, der auch im Hinspiel schon doppelt traf. Kulka blieb vor Althaus ganz cool und schob zum überraschenden 0:1 ein. Die Proteste ob des klaren Fouls an Gerber zuvor blieben natürlich ohne Erfolg. So ging die TSG mit der Hoffnung des Auswärtscoup in die Kabine. 
Nach dem Seitenwechsel und einem erneuten Vortrag des Unparteiischen, den er während der zweiten Halbzeit noch gefühlt 34 mal wiederholte, startete der Buna-Express. Frankes Distanzschuss wurde abgefälscht. Unter erneuten Protesten, diesmal von den Gästen, gab es eine Ecke, die wohl keine war. Gerbers Standard mündete in Walters Kopfball, der wuchtig und unhaltbar einnickte. Der Ausgleich nach nur wenigen Sekunden (46.). Nun war Buna richtig gut im Spiel, störte früh und ließ die TSG überhaupt nicht mehr zur Entfaltung kommen. Gleichzeitig kamen nun auch endlich die so sehr vermissten gefährlichen Abschlüsse aus dem ersten Abschnitt. Nach gut einer Stunde dann die verdiente Buna-Führung: Wachmanns wunderschöner Diagonalpass auf den rechten Flügel fand Wagner. Dessen scharfe flache Eingabe fand wieder Walther, der am langen Pfosten unbehelligt einschob. Spiel gedreht - 2:1 (61.)!
Was nach dem Führungstor geschah war das fahrlässige Auslassen von Großchancen. Zweimal Prellwitz, zweimal Wagner und Walther ließen beste Gelegenheiten zum Ausbauen der Führung aus. Die Faxen dicke hatte dann Sieb in der Schlussminute. Zunächst wurde Taschner als letzter Mann unter Druck gesetzt. Sieb suchte den Doppelpass mit Prellwitz, welcher auch gelang. Aus 9 Metern war dann Schluss mit lustig. Das 3:1 war der endgültige k.o. für die Gäste, die sich in Halbzeit zwei ohnehin kaum vor Althaus blicken ließen. 
Mit dem Sieg wahren die Bunesen den Rückstand von einem Zähler auf Tabellenführer Ammendorf II. Für die TSG Kröllwitz ist die Niederlage gleichbedeutend mit dem Fall auf den ersten Abstiegsplatz. 

| SG


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.