Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

6. Dölau - SG BUNA

Landesklasse-Staffel 4 - Saison 2012/2013
6. Spieltag, 06.10.2012 | 15:00 Uhr


Blau-Weiß Dölau - SG BUNA HALLE 

0:0


Tore: -

Zuschauer: 100

Aufstellung der SGB: 


?

Althaus
[16]

Schumann
[3]

Franke
[2]

Schwarz
[14]

Pfeiffer
[10]

M. Volkhardt
[13]

Walther
[15]

Sieb
[8]

Gerber
[6]

Bensch
[4]


?


Wagner
[11]



Wechsel:
Minute <- ->
74.
Bensch

Klüver



 Ritter (wdh. Foulspiel 75. min/ BWD), Wagner (Foulspiel & Unsportlichkeit 89. min/SGB)


Aufstellung Blau-Weiß Dölau:

Bellstedt - Helling, Höpner, Plato (Barczyk) - Schnerr, John, Pelz, Wildenhain, Ritter - Bennewitz, Kretzschmar



Sechstes Spiel, viertes Unentschieden

Wieder trotzten die Bunesen einem klaren Favoriten einen Punkt ab. Dabei waren die Rollen vor der Partie klar vergeben. Buna, Gast und klarer Außenseiter, und Dölau, Tabellenführer und für Torgarantie bkannt in der Liga, standen sich gegenüber. Am Ende schafften es die Bunesen dem bis dahin stets siegenden Gastgeber ein torloses Unentschieden zu entlocken. Und ausgerechnet gegen den stärksten Angriff der Liga konnten die Neustädter in dieser Saison erstmals zu Null spielen - beinahe die Ironie des Schicksals.
Die Partie begann so, wie es sicher alle erwartet haben. Dölau bestimmte das Spiel und Buna besann sich auf seine defensiven Stärken. Und der Erfolg gab den Gästen aus Neustadt zunächst recht. Ernsthaft gefährliche Abschlüsse der Blau-Weißen kamen nur durch Standards zustande. Kretzschmars Freistoß kratzte der tadellose Althaus im Bunesen-Tor noch vor der Linie raus und Pelzers Kopfball segelte nach einer Ecke über den Kasten. Außer zwei Schnerr-Distanzschüssen brachte der Hausherr und Tabellenführer in der Offensive wenig auf die Reihe. Aber auch die Huth-Männer konnten spielerisch nur wenig überzeugen. Ebenfalls nach Standards wurde es vor Bellstedts Tor gefährlich. Erst segelte ein Gerber-Freistoß nur knapp am Pfosten vorbei, dann prüfte Walther per Kopf nach einer Sieb-Ecke, was der Schlussmann der Heidekicker tatsächlich drauf hat. Auch Siebs Distanzschuss ging knapp drüber und fand nur den Weg in den Nadelwald.
Pünktlich zur Halbzeitpause brachen dann alle Dämme, zu Ungunsten der Zuschauer allerdings nur die der Wolken und ein heftiger Regenschauer verwandelte das Geläuf in eine Rutschbahn. Folglich wurde das hart geführte Spiel beider Seiten ein noch wenigerer fußballerischer Leckerbissen. Der spielerische Teil litt sehr darunter. Außer ein Kopfball von Bennewitz Mitte der zweiten Halbzeit war vor den Toren nicht wirklich viel los. Dafür hatte der Schiedsrichter hingegen alle Hände voll zu tun. Abgesehen von der insgesamt schwachen Leistung des Gespanns schickte der Unparteiische Petzka gleich zwei Mann frühzeitig duschen. Erst flog Ritter auf Seiten der Dölauer nach wiederholtem Foulspiel vom Platz, nachdem er sich schon in der ersten Hälfte eine dunkelgelbe Karte nach einem brutalen Foul an Gerber abholte, und dann durfte Wagner auf Buna-Seite vorzeitig gehen, ebenfalls mit Gelb-Rot.
Somit verdienten sich die Bunesen letztlich auch den Punkt, weil Blau-Weiß es an diesem Tage nicht schaffte, seine offensive Qualität voll zu entfalten. Ein Unentschieden, dass den Bunesen sicherlich im Hinblick darauf weiterhilft, dass die Dölauer noch den einen oder anderen Gegner besiegen werden, der zum unmittelbaren Konkurrentenkreis der Neustädter zählt.


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.