Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

11. SG BUNA - Helbra

Landesklasse-Staffel 4 - Saison 2011/2012
11. Spieltag, 12.11.2011 | 14:00 Uhr


 SG BUNA HALLE - SV Wacker Helbra 

0 : 0 (0:0)



Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 15

Aufstellung der SGB:

Bensch
[16]

Schumann
[3]
 

Franke
[2]

Schwarz
[14]
 

Pfeiffer
[10]

Volkhardt
[13]

Ackermann
[4]
 

Sieb
[8]

Klüver
[5]
 

Walther
[15]

Rath
[9]


Wechsel:

Minute <- ->
60.
Ackermann

Brödel
64.
Walther

Finsterbusch
77.
Rath
 

Kuliyevych
 


Verwarnungen: Bensch


Aufstellung des SVW:

Hortig - Jepp, Heinrich, Wakan - Gille, Böse, Knothe, Gottschalk (11. Hesse), Langwinski - Harborth, Guba (46. Lampe)

 


Bensch als Garant für den Punktgewinn


Nachdem in der Vorwoche endlich mal wieder ein Sieg bei der 'Rotte' gelandet werden konnte, versuchte die Elf von Trainer Wolfgang Huth den Aufwärtstrend gegen den Tabellen-Vierten aus Helbra zu bestätigen. Dabei musste der Chefcoach der Bunesen erneut auf den gesperrten Gerber, wie auf den durch sein Studium verhinderten Simon und den dauerverletzten Runge verzichten.

Die Gäste begannen forsch. Die Bunesen hatten in der Anfangsphase ihre Probleme sich auf die Spielweise der Gäste aus Helbra einzustellen und befanden sich noch in der Findungsphase. Doch nennenswerte Chancen für die Wackernen blieben zunächst aus.
Nach acht Minuten startete Klüver dann mal über seine linke Angriffsseite ein starkes Solo, verpasste es aber den Abschluss im richtigen Moment zu finden.
Doch nach einer guten Viertelstunde gab es dann erstmals ein echtes Zeichen der Gäste. Nach feiner Einzelleistung von Gille säbelte Schumann über den flach in den Sechzehner geschlagenen Ball. Mit diesem Stockfehler ermöglichte er Goalgetter Guba plötzlich eine ungeahnte Hochprozentige. Guba nahm die Kugel an, war mutterseelenallein vor Bensch, scheiterte aber aus bester Position. Mit einer Fußparade entschärfte der Schlussmann der Bunesen die Kugel und hielt du Null. Sensationell!
Kurz darauf erspielten sich die Bunesen dann auch endlich ihre erste richtige Tormöglichkeit. In der 19. Minute spielte Sieb einen Doppelpass mit Walther, doch verzog er nur um Zentimeter.
Nach einer halben Stunde wurde es dann hektisch. Doch zunächst ging es ganz schnell. Erst versuchte sich Sieb am Sechzehner der Gäste mit dem Abschluss, wurde aber geblockt. Direkt im Gegenzug wird Guba auf die Reise geschickt und war frei durch. Bensch reagiert, eilte aus seinem Kasten, um schlimmeres zu verhindern. Doch anstatt den Ball zu klären stoppte er den Helbraer Angreifer nur durch Foulspiel - noch vor dem Sechzehner. Der Unparteiische pfiff, entschied auf Freistoß und alle rechneten mit der Herunterstellung des Buna-Torwarts. Doch der Schiedsrichter zeigte ihm nur Gelb und ließ Gnade vor Recht gewähren.
Es folgte aber noch der Freistoß. Gille trat an, doch Pfeiffer blockte den Ball. Doch wieder sprang er einem Wacker-Spieler vor die Füße. Hesse zog sofort ab, Bensch ließ prallen, doch sicherte die Kugel dann im Nachfassen. Ganz viel Glück für die Bunesen!
Die letzte Möglichkeit vor der Pause sollte dann erneut den Wackernen gehören. Doch wiederum fand Guba in Bensch seinen Meister. Halbzeit!

In den zweiten 45 Minuten begannen die Hausherren dann etwas robuster und aggressiver. Die Gäste kamen nun kaum noch zu nennenswerten Möglichkeiten - ausgenommen von den Standards.
In der 54. Minute starteten dann die Bunesen einen Konter über Rath. Doch dieser vergab leichtfertig, weil er den richtigen Moment des Abschlusses verpasste und somit die Chance in Luft aufging. Nach 64 Spielminuten brachte Huth dann seinen Goalgetter Finsterbusch für den an diesem Tage glücklos agierenden Walther. Ein Wechsel der sich bezahlt machen sollte. Denn Finsterbusch brachte noch einmal ordentlich frischen Wind in das Angriffsspiel der Hausherren. Und so hätte der beste Bunesen-Torschütze nur kurz nach seiner EInwechslung beinahe das 1:0 erzielt. Nach einer Ecke von Sieb segelte jedoch sein Kopfball knapp über das Gehäuse.
In der 74. Minute hatte Rath dann die nächste gute Gelegenheit für die Neustädter. Doch nach feinem Finsterbusch-Zuspiel bekam Wakan gerade noch den Fuß dazwischen und entschärfte den Rath-Schuss. Auch Finsterbusch durfte seine Kopfballqualitäten noch einmal unter Beweis stellen. Wiederum nach einem Sie-Standard stieg er am höchsten. Doch Hortig entschärfte den Ball mit Bravour.
Es folgte die größte Chance der Bunesen im gesamten Spiel. In der 84. Minute fingen die Bunesen einen Helbra-Standard ab. Schumann startete einen Sololauf über beinahe das gesamte Feld. Dabei bekam er die Möglichkeit und ging allein auf Hortig zu. Dieser blieb lange stehen und machte es dem Buna-Verteidiger schwer. Dieser probierte sich mit einem Schuss in die lange Torecke. Doch Hortig hielt sich schadlos, war aufmerksam und behielt die Oberhand in diesem Duell. 
Das war´s! Buna verdient sich einen Punkt gegen einen starken Tabellen-Vierten aus Helbra.

Nach dem verdienten Punktgewinn gegen Wacker Helbra wartet auf die Bunesen am kommenden Samstag kein leichter Gegner. Dann geht es gegen Germania Köthen, eine Mannschaft, die eigentlich mit um die Aufstieg spielen wollte, aber doch deutlich hinter den Erwartungen geblieben ist.

Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.