Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

24. SG BUNA - Kelbra

Landesklasse-Staffel 4 - Saison 2012/2013
24. Spieltag, 27.04.2013 | 15:00 Uhr

 SG Buna Halle - SV Kelbra 1920 

0:3 (0:1)


Tore: 0:1 Browsky (13.), 0:2 Schievelbein (62.), 0:3 Müller (75.)

Zuschauer: 12

Aufstellung der SGB:

Althaus
[16]

Schumann
[3]

Franke
[2]

Klüver
[5]

M.Volkhardt
[13]

Runge
[7]

Wagner
[11]

Sieb
[8]

Gerber
[6]

Walther
[15]

Rath
[9]


Wechsel:
Minute <- ->
28.
Walther

Schwarz
33.
M.Volkhardt

Ackermann
75.
Gerber
Ilgner



 Wagner, Gerber


Aufstellung des SVK:

Ziegenbein - Otte, Schröter, N. Wagner - Müller (87.Meyer), Browsky (86. Busch), Lammert, Schievelbein - Socha, Adam (66. Franke)



Buna wie ein Absteiger

Es sollte wieder nichts mit einem Sieg werden. Im strömenden Regen gingen die Bunesen mit 0:3 gegen den SV Kelbra baden und wartet auch nach dem achten Spiel in Folge ohne Sieg auf den Befreiungsschlag. Nach dem Spiel blieben wieder nur Kopfschütteln und Enttäuschung.
Viel hatten sich die Hausherren auch im Duell mit dem SVK vorgenommen. Die Serie sollte endlich ein Ende finden. Dementsprechend aggressiv und gewillt präsentierten sich die Gastgeber in den Anfangsminuten. Doch auch der SVK war auf der Hut und ließ keinerlei Möglichkeiten zu. Anders vor dem Althaus-Tor: Hlukhan umkurvt im Buna-Strafraum Franke, spielte den Ball von der Grundlinie in den Rückraum. Browsky zog ab, Wagner war noch im Weg, aber im zweiten Nachsetzen waren dann auch alle Bunesen geschlagen und so stand es nach nur 13 Minuten schon 0:1.
Buna reagierte auf den Rückstand nervös. Viele Ballverluste im Aufbauspiel verhinderten zumeist einen ansehnlichen Spielfluss. Eine gute Gelegenheit erhielt Walther in der 19. Minute. Nach Siebs Zuspiel zögerte er allein vor Ziegenbein einen Tick zu lange, sodass Schröter noch dazwischen kam und fair klärte. Wenig später brachte Schlussmann Ziegenbein die Bunesen ins Spiel. Nach einer Ecke ließ er den Ball wieder fallen. Aus dem nachgehenden Durcheinander konnten die Neustädter allerdings keinen Profit schlagen. Vor allem aber im Mittelfeld war der SVK stets eine Nuance schneller und cleverer im Zweikampfverhalten. Ohne weitere Gelegenheiten ging beim Stand von 0:1 in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich die beste Phase der Hausherren. Druckvoll drängten sie den SVK in deren Hälfte und ließen den Gästen dabei nur wenig Zeit zum Verschnaufen. Entscheidendes sollte sich aber auch hierbei nicht ergeben. Jene Drangphase fand aber in der 62. Minute ein jehes Ende. Nach einem langen Ball verhielt sich Rath im Zweikampf mit Socha völlig ungeschickt. Es gab Freistoß aus 23m und zentraler Position. Mit einem sehenswerten Treffer versetzte Kapitän Schievelbein den Bunesen den Todesstoß - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn nach dem 0:2 waren die Hausherren völlig überfordert. Nach vorn ging wenig bis gar nichts. Hinten brannte es einige Male lichterloh. Eine Vielzahl an Fehlpässen lud die Gäste mehr als häufig zum Kontern und Gegenstoß ein.
In der 75. Minute dann das 0:3 und gleichzeitig der Endstand. Wieder ein völlig unnötiges Foul von Rath auf der linken Angriffsseite der Kelbraer. Den Ball in den Sechzehner wollten oder konnten die Buna-Defensiven nicht verteidigen. Einzig Althaus stellte sich in den Weg, aber auch er kam zu spät. Steffen Müller war mit dem Kopf schneller am Ball. Eine Hundertstelsekunde später landeten Althaus' Fäuste im Gesicht des Torschützen. Dennoch: 0:3. Es war zwar der Endstand, doch der SVK hatte noch genügend Möglichkeiten das Ergebnis noch weiter in die Höhe zu schrauben.
Fazit der Begegnung: Buna präsentierte sich insbesondere nach dem 0:2 wie ein Absteiger. Der SV Kelbra holt seine ersten drei Zähler auf fremdem Boden in dieser Spielzeit. Doch das Eis, auf dem sich die Halle-Neustädter bewegen wird immer dünner. Am Mittwoch, dem 1. Mai, empfangen die Huth-Schützlinge dann den FSV Hettstedt zum vierten Heimspiel in Serie.

| SG


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.