Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

2. Hettstedt - SG BUNA

Landesklasse-Staffel 4 - Saison 2012/2013
2. Spieltag, 01.09.2012 | 15:00 Uhr



 FSV Hettstedt - SG BUNA HALLE 


1:1 (0:0)



Tore: 0:1 Buschbeck (52.), 1:1 Gierz (75.)

Zuschauer: 100


Aufstellung der SGB:



?


Althaus
[16]

Klüver
[5]

Franke
[2]

Schwarz
[14

Runge
[7]

M. Volkhardt
[13]

Walther
[15]

Sieb
[8]

Gerber
[6


?


Wagner
[11]


?


Prellwitz
[4]


Wechsel:

Minute <- ->
46.
Runge


?


Buschbeck
63.

?


Prellwitz


?


H. Volkhardt
90.

?


Wagner

Kuliyevych



 
Schwarz, Runge

 Breßler (90. FSV Hettstedt)



Aufstellung des FSV Hettstedt:

Alfiado - Werle, Thiel, Wiele, Gebhard - Sauerzapf, Gierz, Helling (30. Breßler), Straube, Hoffmann - Jankofsky (46. Braune)



Glücklicher Punktgewinn bei starken Hettstedtern



Nachdem die Huth-Mannen am ersten Spieltag gegen den MSV Eisleben noch einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand gaben, wollte man auch beim Absteiger und gleichzeitig Aufstiegsaspiranten FSV Hettstedt etwas Zählbares mitnehmen. Dabei mussten die Saalestädter auf die beiden verletzten Ackermann und Rath genau so verzichten, wie auf Bensch und Pfeiffer (Arbeit) und den gelb-rot-gesperrten Kapitän Jan Schumann.

Von Beginn an wurde klar, wer in diesem Spiel das Heft in die Hand nehmen wird. Der Hettstedter Gastgeber war für alle sichtbar gewillt die Auftaktschmach aus Emseloh wett zu machen. Mit viel Leidenschaft und hohem Tempo machten es die Hausherren den Bunesen schwer überhaupt ins Spiel zu finden. 
Die Bunesen standen von Beginn an tief und versuchten aus einer sicheren Abwehr heraus immer wieder Nadelstiche zu setzen. Jenen ersten Nadelstich hatte dann Prellwitz in der 18. Minute. Von M. Volkhardt in die Tiefe geschickt, eilte der Buna-Stürmer auf Alfiado zu. Doch der FSV-Keeper nahm dem Angreifer den Ball vom Fuß ehe es wirklich gefährlich werden konnte.
Auf der Gegenseite scheiterten die Gastgeber zumeist am eigenen Unvermögen, den finalen Pass an den richtigen und vor allem auch eigenen Mann zu bringen. Die wenigen Abschlüsse, die es in erster Linie aus der Distanz gab, blieben für Keeper Althaus stets ungefährlich. Einzig Jankofsky hatte den Führungstreffer auf dem Fuß. Doch Franke stoppte ihn nach einer guten halben Stunde fair - es sollte nicht das letzte Mal gewesen sein. Und so ging es leistungsgerecht mit einem torlosen 0:0 in die Kabinen und eine ereignisarme erste Hälfte ging zu Ende.

Halbzeit!

Im zweiten Abschnitt stellten die Bunesen ein wenig um. Buschbeck ersetzte den bereits verwarnten Runge in der Hlabzeit. Und dieser Wechsel sollte sich dann auch gleich bezahlt machen. Nachdem sich Walther auf der rechten Seite gekonnt durchsetzte, spielte er den in den Strafraum gestarteten Buschbeck an, welcher den Ball sehenswert über den chancenlosen Alfiado zum völlig überraschenden 0:1 für die Bunsen einnetzte.
Die Antwort der Hettstedter sollte aber nicht lange auf sich warten. Mit dem Rückstand wurden die Angriffsbemühungen der Hausherren nicht nur geweckt, sie wurden regelrecht aus dem Schlaf gerissen. Allein Braune hätte die Partie schon drehen können. Doch sowohl in der 54., als auch in der 59. Minute vergab der FSV-Angreifer aus bester Position. Kurz darauf hatte Wiele die Gelegenheit zur Führung, doch Althaus war auf dem Posten. Als Althaus schon geschlagen schien, war es Abwehrchef Franke, der für ihn in die Presche flog. Zweimal rettete er in allerletzter Sekunde gegen Braune. Der Druck des Aufstiegsauspiranten aus Hettstedt wurde immer größer. 
In der 75. Minute hielt das Buna-Bollwerk dann aber nicht mehr stand. Schwarz foulte nahe der Strafraumgrenze - eine umstrittene Entscheidung. Der über 90 Minuten äußerst agile Gierz schnappt sich den ruhenden Ball und zirkelte ihn aus 17m an Althaus vorbei ins Tor. Doch mit dem 1:1 wollten sich die Hausherren nicht zufrieden geben. Sie drängten weiter unaufhörlich und die Buna-Abwehr wackelte teils bedenklich. Doch immer wieder konnten die Neustädter um Schlussmann Althaus sich entschlossen in die Bälle werfen und hielten den Punkt mit Mann und Maus fest.
Mit einem kleinen Fünkchen mehr Glück wäre sogar noch die Sensation drin gewesen. Doch der Abschluss von Wagner verfehlte das Ziel deutlich. Und auch Walther vergab noch eine große Chance, als er es verpasste den Ball richtig mitzunehmen.

Nichtsdestotrotz ist dieses 1:1 sowohl nach dem Spielverlauf, als auch nach der Ausgangslage vor der Partie, ein echter Punktgewinn für die Bunesen. Anders als in der Vorwoche, als das Glück zum Schluss fehlte, hatte man diesmal jene Portion, die man zum Gewinn dieses Zählers brauchte. Am kommdenden Wochenende steht das erste von hoffentlich noch vielen Pokalspielen an. In der ersten Runde des Krombacher Stadtpokals treten die Bunesen beim Stadtoberligisten TSG Kröllwitz an.

Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.