Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

29. Reideburger SV - SG BUNA

Stadtoberliga-Saison 2013/2014
29. Spieltag, 31.05.2014 | 15:00 Uhr


 Reideburger SV - SG BUNA HALLE 

1 : 2 (0:1)

 Philipp Nöthel
 Rene Müller, Andreas Knappach


Tore: 0:1 Prellwitz (18.), 0:2 Pfeiffer (51.), 1:2 Lang (67.)

Zuschauer: 30

Aufstellung der SGB:

Althaus
[16]

Franke
[2]

Schumann
[9]

Wachsmann
[3]

Ilgner
[27]

Pfeiffer
[10]

Runge
[7]

H. Volkhardt
[12]

M. Volkhardt
[13]

Prellwitz
[4]

Walther
[15]


Wechsel:
Minute <- ->
71.
M. Volkhardt

Ackermann
80.
Runge

Schwarz


 -


Aufstellung des RSV:

Fahr - Wilde, Jangel, Teubner - Lang, Ratzka, Stiller, Beck, Mitzner - Köhler (60. Wehnert), Radicke (75. Stoica)


Das Ziel einer langen Reise – AUFSTIEG IN DIE LANDESKLASSE

Es war am vergangenen Sonnabend gegen 16:45 Uhr. Die Männer von der Lilienstraße sind nach 350 Tagen Abstinenz wieder landesklassezugehörig und somit am Ziel einer spannenden Stadtoberligasaison. Somit ist der Betriebsunfall „Abstieg in die Stadtoberliga“ nach nur einer Spielzeit wiedergutgemacht. 
Wie in den letzten Wochen musste das Trainergespann mal wieder auf einige Akteure verzichten. Neben den schon als Langzeitverletzten geltenden Rath, Wagner und Sieb mussten auch Schmidt und Klüver verletzungsbedingt und Gerber aus beruflichen Gründen passen. Dafür stand jedoch neben Schumann und Prellwitz auch M. Volkhardt nach längerer Pause zur Verfügung. Zudem saß erstmals der 21-jährige Friedrich Holtz, Neuzugang vom SV Blau-Gelb Goldbeck, auf der Bank. Die Tabellensituation gestaltete sich vor dem Anpfiff der Partie so, dass die Bunesen mit einem Sieg aufgrund des Unentschiedens von BSV Halle-Ammendorf II. gegen die TSG Kröllwitz (1:1) uneinholbar die Meisterschaft erringen können. 

Mit der Bedeutung des Spieles im Hinterkopf begannen die Gäste sehr schwungvoll. Infolgedessen hatte Timo Prellwitz bereits in der 1. Spielminute völlig freistehend vor Fahr die Chance, die Bunesen auf die Siegerstraße zu bringen. Fahr parierte den Abschluss des Bunesen-Stürmers glänzend (1.). Vor allem über die starke rechte Seite, in Person von Franke und Ilgner, machte die SGB in der Anfangsphase viel Druck. Auch die zweite Möglichkeit hatte Prellwitz auf dem Fuß. Nach schönem Diagonalball von H. Volkhardt verarbeitete Prellwitz den Ball sehenswert. Sein Schuss war jedoch aus aussichtsvoller Position zu unplatziert (12.). Auf der Gegenseite hatten die Reideburger ihre erste Möglichkeit nachdem man sich bei einem langen Ball von Lang verschätzte. Der nachfolgende Abschluss von Köhler verfehlte das Gehäuse von Althaus knapp um einen Meter (14.). Kurz darauf gingen dann die Bunesen verdientermaßen in Führung. Nach einem Eckball von M. Volkhardt, welcher zunächst noch abgewehrt werden konnte, brachte Schumann das Leder mit einer Energieleistung wieder in den Strafraum, wo Timo Prellwitz etwas glücklich den Ball zum 0:1 versenken konnte (18.). In der Folge ließen die Gäste allerdings nicht nach. Insbesondere in der Zentrale gewannen Runge und Pfeiffer eine Vielzahl von Zweikämpfen, woraufhin man immer wieder schnell in die eigene Spitze umschalten konnte. Nach schönem Zuspiel des sehr agilen Prellwitz` hatte der Torschütze vom Dienst, Marcus Walther, die Möglichkeit zum zweiten Treffer der SGB. Jedoch vereitelte wiederum Fahr diese Chance (31.). Kurz vor dem Pausenpfiff hatte wiederum Walther eine Doppelchance. Nach energischem Einsatz von Prellwitz versagten dem Bunesen-Angreifer zunächst alleinstehend vor Fahr die Nerven, um nur kurz darauf im letzten Moment noch von einem Verteidiger geblockt werden zu können(43.).

Nach der Halbzeitansprache spielten die Gäste weiterhin auf die Vorentscheidung. Doch sowohl Walther als auch Ilgner brachten den Ball nach einer Doppelmöglichkeit nicht im Netz unter (48.). Besser machte es nur wenig später Yves Pfeiffer. Nach glänzendem Zuspiel von Walther lief der Defensivallrounder ganz allein auf das Tor und schob das Leder an Fahr überlegt zum 0:2 ein (51.). Dies war übrigens der 1. Saisontreffer des Zehners. Gerade in dieser Phase hatte wohl keine Zuschauer den Eindruck, dass diese Partie noch einmal spannend werden könnte. Denn auch die folgenden Möglichkeiten hatten die Gäste. Jedoch vergaben wiederum der etwas unglücklich agierende Walther sowie Ilgner weitere gute Möglichkeiten. Umso überraschender fiel dann das 1:2. Infolge eines schlampigen Abspielfehlers von Runge, der ansonsten, wie gewohnt, sehr zweikampfstark agierte, schalteten die Gastgeber schnell um und Florian Lang ließ sich allein vor Althaus nicht zweimal bitten (67.). Von dort an ließen sich die Neustädter zunehmend verunsichern, ohne der Heimmannschaft deutliche Möglichkeiten anzubieten. Allerdings häuften sich nach und nach die Ungenauigkeiten im Aufbauspiel, woraufhin die Hintermannschaft um Jan Schumann das ein oder andere Mal Kopf und Kragen riskieren musste. Nichtdestotrotz spielten die Bunesen die restlichen Minuten sicher von der Uhr und fuhren den vorentscheidenden Sieg zum Meistertitel ein.

Die Sause hinsichtlich des erzielten Saisonerfolges findet nachfolgend am letzten Spieltag beim Heimspiel gegen die SG Einheit Halle statt. Eine bemerkenswerte Randnotiz sei noch zu erwähnen. Die Bunesen rangierten zum Jahreswechsel noch auf dem 4. Tabellenrang mit sechs Punkten Rückstand auf den damaligen Spitzenreiter, BW Dölau II. In diesem Sinne gratulieren wir der ganzen Mannschaft und jedem einzelnen Akteur zum Meistertitel!

„Stadtoberliga war schön – Zeit für uns zu gehn`!“

| FS

Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.