Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

9. SG BUNA - Wolfen II

Landesklasse-Staffel 4 - Saison 2011/2012
9. Spieltag, 29.10.2011 | 14:00 Uhr


 SG BUNA HALLE - Grün-Weiß Wolfen II 

1 : 1 (0:1)


(ANNULLIERT!)


Tore: 0:1 Schügner (31. min FE), 1:1 Ackermann (86. min)

Zuschauer: 35

Aufstellung der SGB:

Walther
[1]

Schumann
[3]

Franke
[2]

Schwarz
[14]

Volkhardt
[13]

Klüver
[5]

Rath
[9]

Sieb
[8]

Brödel
[12]

Pfeiffer
[10]

Kuliyevych
[7]



Wechsel:

Minute <- ->
46.
Kuliyevych

Ackermann
55.
Brödel

Gerber
75.
Klüver

Simon



Verwarnungen: Franke

Rot: Gerber (81. Nachtreten)


Aufstellung G.-W. Wolfen II:

Dörfler - Helmecke, Möhler, Hürthe, Schügner - Pfordte, Plückhahn, Manz, Koppe - Peters (68. Kozlowski), Richter



Punktgewinn, aber schon wieder Platzverweis


Nach zuletzt drei Saisonniederlagen am Stück und dem Pokalaus wollten die Bunesen nun gegen die Reserve von Grün-Weiß Wolfen endlich wieder dreifach punkten und vor allem auch den Negativtrend beenden. Dabei musste das Trainergespann Huth/Vetter auf den Rotgesperrten Buschbeck, sowie auf Bensch und Kullmann verzichten. Staubsauger Runge plagt sich zudem weiterhin mit seinen Verletzungen herum und Torgarant Finsterbusch wurde durch sein Studium verhindert.

Das Spiel begann mit viel Tempo. Die Bunesen versuchten es dem Gegner mit Forecheking schwer zu machen. Die Wolfener hingegen lauerten auf schnelle Kontergegenstöße. Nach sechs Minuten ergab sich die erste gute Möglichkeit für die Hallenser. Rath gab einen Eckball in die Mitte und fand den Kopf von Schumann. Doch seinen wuchtigen Kopfball konnte Schlussmann Dörfler mit toller Reaktion entschärfen.
Doch dann kamen auch die Wolfener zu ihrer ersten guten Chance. Nach schönem Flügelspiel über die linke Angriffsseite der Grün-Weißen traf Manz gut postiert den Ball nicht und ließ Chance zur Führung liegen (15.)
Doch quasi im Gegenzug entstand die bis dahin beste Möglichkeit für die Bunesen. Ebenfalls über die linke Angriffsseite kombiniert man sich in den Strafraum, wo Brödel die aus halblinker, aussichtsreicher Position zum Torabschluss kam. Doch sein Schuss war wenig druckvoll, sodass Dörfler den Ball problemlos aufnehmen konnte (17.)
In der 31. Minute sollte es dann aber wie soweit sein. Die Bunesen, die bis dahin nur ganz wenig zugelassen hatten, bestraften sich wieder einmal selbst. Nach einem zu harten Körpereinsatz von Franke im eigenen Sechzehner entschied der Referee folgerichtig auf Strafstoß. Den Ball vom Punkt vollendete Schügner dann eiskalt und ließ Torwart Walther keine Chance (31.).
Die letzte Chance im ersten Abschnitt sollte dann wieder den Bunesen gehören. In der 39. Minute zirkelte Sieb einen Freistoß aus ca. 20m auf das Dörfler-Gehäuse. Doch dieser war erneut auf dem Posten und parierte mit Bravour.

Halbzeit: 0:1!

Im zweiten Abschnitt kamen die Bunesen dann besser aus der Kabine und hatten Feldvorteile. Doch trotz hohem Ballbesitz sprang nur wenig Entscheidendes dabei heraus. Erst in der 59. Minute gab es dann mal einen Aufschrei. Doch nach einem Siebfreistoß führte Schumann wohl den Ball mit der Hand, sodass das Tor des eingewechselten Gerber keine Anerkennung fand (59.).
Doch danach gab es einen Bruch im Spiel der Gastgeber. Erst leistete sich Schlussmann Walther einen katastrophalen Fehlpass am eigenen Sechzehner, welchen er aber selbst wieder ausbügelte (63.), dann hatte Peters nur wenige Minuten später ebenfalls die Möglichkeit zum entscheidenden 0:2-K.o.
Zwar belebten die eingewechselten Gerber und Ackermann das Flügelspiel der Hallenser, doch was fehlte waren die klaren Tormöglichkeiten.
Eine Viertelstunde vor Spielende gab es dann wieder einen Aufreger im Sechzehner. Diesmal aber im Wolfener Strafraum. Nach einem Zuspiel von Schwarz wurde Rath im Strafraum unfair gestoppt. Schiedsrichter Cordes, welcher bereits die Pfeife zum Mund führte, ließ sich von den schlechten Augen seines Linienrichters überstimmen und entschied irrtümlich auf weiterspielen. Klüvers Distanzschuss in der 79. Minute verfehlte dann den Kasten deutlich.
In der 81. Minute schwächten sich die Bunesen dann zum zweiten in diesem Spiel. Nach einem Zweikampf erkannte der Unparteiische ein Nachtreten von Gerber gegen seinen Gegenspieler. Er zückte den roten Karton und verwies Gerber des Feldes. Aber die Moral der Mannschaft stimmte, denn in der 86. Minute fiel endlich das auch verdiente 1:1 - trotz Unterzahl. Nach einem Freistoß von Sieb stand Ackermann goldrichtig und vollendete sehenswert und akrobatisch mit der Hacke.
In der Folgezeit drängten beide Mannschaften dann auf den Sieg. Was fehlte, waren wieder einmal die Tormöglichkeiten.

Mit einer tollen mannschaftlichen und kämpferischen Leistung zeigten die Bunesen nicht nur ihr wahres Gesicht, sondern verdienten sich am Ende auch einen Punkt. Auch wenn man sich für dieses Spiel mehr vorgenommen hatte, ist zunächst einmal die Niederlagenserie gestoppt. Durch den Punktgewinn rutschte man auch wieder über den Strich und belegt nun wieder den ersten Nichtabstiegsplatz. Am kommenden Wochenende wartet wieder einmal Rotation Halle auf die Neustädter.

Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.