Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

23. Ostrau - SG BUNA

Landesklasse-Staffel 4 - Saison 2011/2012
23. Spieltag, 21.04.2012 | 15:00 Uhr


 LSG Ostrau - SG BUNA HALLE 

1 : 1 (0:1)



Tore: 0:1 Walther (45. min), 1:1 Hermann (90. min)

Zuschauer: 45

Aufstellung der SGB:


?

Althaus
[16]

Simon
[4]

Schumann
[3]

Schwarz
[14]

Pfeiffer
[10]

Runge
[7]

Walther
[15]

Sieb
[8]

Gerber
[6]

Rath
[9]

Kuliyevych
[12]


Wechsel:
Minute <- ->
86.
Runge


?


Buschbeck
87.
Kuliyevych


?


Altner


Verwarnungen: Gerber, Schumann, Althaus, Walther


Aufstellung der LSG:

Kozic - Schönburg, P. Backhaus, Butkovic - Stahr (67. Neubert), St. Backhaus,Glasenapp (71. Hermann), Cioch, Bajramovic - Duseckin, Jusic


Punkt gewonnen, aber Sieg verschenkt

Es war wie die letzten Wochen auch schon. Die Bunesen starteten wieder einmal mit einem Torso an Spielern in Richtung Ostrau. Gerade einmal dreizehn Spieler zählte der Kader von Coach Wolfgang Huth. Darunter u.a. Pfeiffer, der sein erstes Spiel nach gut dreimonatiger Zehenverletzung machte. Ebenso quälte sich Rath wieder einmal mit einer Fersenreizung durch die Partie. Auf der Bank nahm der ebenso langzeitverletzte Buschbeck Platz, wie auch der Youngster und Debütant Altner.
"Wenn wir heute einen Punkt holen, bin ich sehr zufrieden", waren die Worte von Huth vor Anpfiff der Partie auf dem tiefen Rasen der LSG. Und wenn man die Anfangsphase so sah, dann sollte Huth mit diesem Wunsch nicht zu hoch oder zu niedrig gegriffen haben. Nicht gerade sattelfest präsentierte sich die Hintermannschaft der Bunesen. Ausgenommen davon war jedoch Schlussmann Althaus, der mit starken Paraden nicht nur die Null sondern auch seine Mannschaft im Spiel hielt. Insbesondere Duseckin und Top-Torjäger Jusic ließen in der Anfangsviertelstunde beste Gelegenheiten aus, um ihr Team schon klar in Front zu schießen. Mitte des ersten Abschnittes stellten die Bunesen dann ein wenig um. Pfeiffer und Schumann tauschten die Plätze. Schumann rückte ins defensive Mittelfeld. Pfeiffer übernahm den Posten als Ausputzer.
Mit dieser Maßnahme bekamen die Bunesen nun etwas mehr Sicherheit herein und konnten nun auch endlich einmal gepfelgt nach vorne spielen und das Spiel ausgeglichener gestalten. Wirkliche Chancen wollte jedoch zunächst nicht herausspringen. Mit der ersten Torchance des Spiels gingen die Bunesen dann quasi mit dem Halbzeitpfiff und völlig aus dem nichts in Führung. Schumann spielte Rath auf der linken Seite frei. Dieser flankte butterweich und präzise in den Lauf des gestarteten Walther, welcher wieder einmal mit dem Kopf zur Stelle war und seine Jungs in Front brachte.
Im zweiten Abschnitt kamen die Ostrauer zwar druckvoll aber nicht gefährlich aus der Kabine. Die Bunesen zogen sich zwar weit zurück, konnten aber Torchancen bereits im Keime ersticken. Aus der Lauerstellung der Bunesen heraus ergaben sich Mitte des zweiten Abschnitts dann auch riesige Chancen, die aber Rath, zum Bedauern der Gäste, allesamt kläglich ungenutzt ließ. Zunächst eroberte Rath am gegnerischen Sechzehner die Kugel und hatte nur noch Kozic vor sich. Seinen Schuss konnte der Schlussmann der LSG abwehren, der Abpraller landete bei Kuliyevych, der mit Übersicht erneut Rath bediente. Doch diesmal traf er den Ball drei Meter vor dem Tor nicht und verpasste somit in nur einer Szene gleich zweimal die Bunesen vielleicht schon entscheidend in Front zu bringen (67.)
Auf der Gegenseite stieg Bajramovic bei einem hohen Ball in den Strafraum am höchsten und platzierte den Ball per Kopf nur an den eckigen (!) Pfosten. Althaus hätte dabei keine Chance gehabt die Kugel zu erreichen. In zwei weiteren Szenen hielt Althaus wieder einmal prächtig und verhinderte einen Gegentreffer. Dafür hatte Rath vor dem Tor der Ostrauer erneut die Führung auf dem Fuß. Wieder steuerte er allein auf Kozic zu und leider versagten ihm die Nerven. Aus zentraler Position schob er den Ball mutterseelenallein gut drei Meter am Kasten vorbei.
Der Druck der Ostrauer hingegen wurde immer größer. Immer öfter war es Jusic, der in Szene gebracht wurde. Doch immer wieder vergab er beste Möglichkeiten für die LSG auszugleichen. Für die Bunesen versuchte es Gerber in der 86. Minute noch einmal aus der Distanz. Sein Schuss aus 25m ging nur knapp über den Querbalken.
In der 87. Minute gab dann Altner, aus der A-Jugend nachgerückt, sein Debüt für die Neustädter. Er ersetzte Kuliyevych im Sturmzentrum. Mit einer Balleroberung und einem Schuss aus der Distanz fügte dieser sich gleich ordentlich ein.
Aber in der 90. Minute bewiesen die jungen Bunesen, dass sie teilweise noch ziemlich grün hinter den Ohren sind. Anstatt in Ruhe den Abstoß auszuführen, spielte Althaus den freien Buschbeck schnell an. Dieser hatte dann ganz viel Platz, entschied sich aber für einen langen Ball, welcher absolut missglückte. So spielten die Ostrauer schnell nach vorn und nutzen die Ungeordnetheit der Bunesen gnadenlos aus. Der Ball gelangte zum eingewechselten Herrmann, welcher in der 90. Minute zum Ausgleich traf. Ganz bitter.
Und so korrigierte Wolfgang Huth seine Aussage: "Hätte man mir vor der Partie gesagt, dass wir einen Punkt holen, hätte ich den sofort genommen. So aber wurden meine Jungs um den Lohn der Arbeit gebracht. Die Überraschung war möglich." Am kommenden Wochenende haben die Bunesen dann spielfrei. Erst in zwei Wochen empfängt man dann den SV Rotation zum Derby an der Lilienstraße.


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.