Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

3. MSV Eisleben - SG BUNA

Landesklasse-Staffel 4 - Saison 2011/2012
3. Spieltag, 10.09.2011 | 15:00 Uhr


 MSV Eisleben - SG BUNA HALLE

2 : 0 (0:0)



Tore: 1:0 Baierl (50. min), 2:0 Bloßfeld (FE 76. min)

Zuschauer: 66

Aufstellung der SGB:


Bensch
[16]

Schumann
[3]

Franke
[2]

Schwarz
[14]

Pfeiffer
[10]

Volkhardt
[13]

Brödel
[12]

Sieb
[8]

Gerber
[6]

Rath
[9]

Walther
[15]


Wechsel:
Minute <- ->
81.
Walther

Kuliyevych


Verwarnungen: Franke, Rath

Aufstellung des MSV Eisleben:

Einicke - Schuhmann, Gräbe, Grübner - Schwarzbach (88. Bogmann), Brandt, Bloßfeld, Mewes, Bienek (32. Denk) - Baierl (77. Büscher), Schmidt


Bunesen warten weiter auf ersten Dreier


Nach den zwei ansprechenden Leistungen gegen Lieskau und Brachstedt mussten die Bunesen ihr schweres Auftaktprogramm beim Landesligaabsteiger MSV Eisleben fortsetzen. Trainer Huth musste dabei auf Finsterbusch, Ackermann und Runge, welche gesundheitlich nicht fit waren, verzichten. Auch auf Buschbeck (Beruf) und Simon (Urlaub) konnte der Chef der Bubi-Elf nicht zurückgreifen.

Im ersten Abschnitt versuchten die Gastgeber über den Ballbesitz das Spiel an sich zu reißen und Sicherheit zu bekommen. Allerdings enttäuschten die Eisleber, die ebenfalls zum Favoritenkreis für den Aufstieg gehören, im Offensivspiel. Außer einem Fernschuss in der 40. Minute und einem Kopfball nach einer Ecke Mitte in der ersten Halbzeit hatten die Eisleber nicht viel zu bieten und blieben blass.
Die Bunesen standen hingegen tief und defensiv kompakt. Über die Außen sollten die schnellen Angriffe vorgetragen werden. So kam Rath nach gut 25 Minuten nach wunderschönem Diagonalpass von Brödel zu der ersten Chance für die Bunesen. Und die hatte es auch gleich in sich. Nachdem Rath den Ball mit der Brust sicherte und zwei Verteidiger alt aussehen ließ, packte er ein Pfund aus halblinker Position, gut 8m vor dem Tor, aus. Der Ball prüfte die Standfestigkeit des Tores und klatschte vom Lattenkreuz aus ins Toraus. Kurz darauf, nachdem die Bunesen endlich mal ein wenig Druck entwickelt haben, scheiterte Pfeiffer zum einen mit seinem Distanzschuss an Keeper Einicke und ein weiterer Fernschuss verfehlte das Ziel nur knapp.
So ging es mit torlosen ersten 45 Minuten in die Kabinen zum Pausentee, welcher bei hochsommerlichen Temperaturen zumindest fehl am Platz gewesen wäre.

Die zweiten 45 Minuten begannen, wie die ersten endeten. Der MSV mit mehr Ballbesitz und das Spiel bestimmend, ohne jedoch zu glänzen. Doch nach kollektiver Schlafeinlage der halleschen Hintermannschaft war Baierl zur Stelle, der Mewes' Flanke per Kopf zum 1:0 für die Hausherren vollendete. Vorausgegangen war eine Ecke der Mansfelder, welche zunächst geklärt werden konnte. Mewes' fiel der Ball vor die Füße, flankte aus dem Halbfeld und erwischte die Nahtstelle der Hintermannschaft der Bunesen.
Wer dachte, das sich nun endlich ein offeneres Spiel entwickeln würde sah sich getäuscht. Die Bunesen, mit einer hohen Fehlpassquote, scheiterten in erster Linie an ihrer mangelnden Präzision. Kaum eine gelungen Kombination kam zustande. Als dann aber der Ball nach den Stationen Brödel und Walther doch plötzlich bei Rath landete, der in aussichtsreicher Position war, vergab der Oldie der Bunesen. Sein Schuss ging direkt auf Einicke, der den Ball abwehren konnte.
Aber auch die Gastgeber verspielten gute Kontergelegenheiten. Wie auch auf Seiten der Gäste fehlte es beim MSV in den entscheidenden Situationen an der nötigen Präszision und Konzentration, um den finalen Pass an den Mann zu bringen.
Und so profitierten die Eisleber, wie auch beim 1:0, von individuellen Fehlern der Neustädter. Gerber verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung auf Höhe der Mittellinie. Dann ging es schnell. Wiederum nach Pass von Mewes tauchte Baierl vogelfrei vor Bensch auf. Franke konnte nicht mehr fair klären und wusste sich nur noch mit einem Foul am eigenen Fünfer zu helfen. Folgerichtig zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Proteste seitens der Neustädter kamen dabei gar nicht erst auf. Den fälligen Elfmeter versenkte Bloßfeld. Bensch hatte zwar die Fingerspitzen noch dran, konnte das vorentscheidende 2:0 allerdings auch nicht mehr verhindern.
Die letzten Bemühungen der Bunesen doch noch etwas für die Offensive zu tun, scheiterten auch weiterhin schon im Aufbauspiel. Die letzte Möglichkeit durch Sieb, dessen Fernschuss um Zentimeter am Gehäuse vorbeistriff, änderte auch nichts mehr am 2:0-Endstand.

Nach dem enttäuschenden Saisonstart stehen die Bunesen bei den kommenden Aufgaben ordentlich unter Zugzwang. Ein magerer Punkt aus drei Spielen sind zu wenig. Erste Chancen, einen kompletten Fehlstart abzuwenden, gibt es am kommenden Samstag. Dann kommt Aufsteiger Grüne Tanne Wippra an die Lilienstraße.


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.