Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

6. TSG Kröllwitz - SG BUNA

Stadtoberliga-Saison 2013/2014
6.Spieltag, 21.09.2013 | 15:00 Uhr

 TSG Kröllwitz - SG BUNA HALLE 

2 : 2 (0:1)

 Thomas Schaffrath
 Karl Reeg, Jonas Borkowski

 

Tore: 0:1 Wagner (19.), 0:2 Franke (48. FE), 1:2 Kulka (86.), 2:2 Kulka (89. FE)

Zuschauer: 30

Aufstellung der SGB:

Althaus
[16]

Franke
[2]

Pfeiffer
[10]
?

Vreuls
[4]

Schumann
[3]

Runge
[7]
?

Ilgner
[27]

Sieb
[8]

Wagner
[11]

Klüver
[5]

Walther
[15]


Wechsel:
Minute <- ->
54.
Schumann

Gerber
60.
Runge

Schwarz


 Vreuls (1)


Aufstellung der TSG:

Schöllner - Taschner, Grüner, Meyer - Selle, Morche (83. Riffert), Richter, Thum - Kulka, Weidauer, Rebenstorf



Wieder nur Remis


Am Samstag trennten sich die Bunesen von der TSG Kröllwitz auswärts mit 2:2. Dank oder wegen einer Schlussoffensive der Gastgeber war wieder nur ein Unentschieden drin auf fremden Platze.

Das Spiel nahm von Anfang an die erwartete Richtung auf. Buna bestimmte Ball, Gegner und das Geschehen. Was fehlte waren aber die klaren Aktionen zum Tor von Schlussmann Schöllner. Defensiv ließen die Männer von Torsten Stoll, der an diesem Tag den verhinderten Huth vertrat wenig bis gar nichts zu. So dauerte es bis zur 19. Minute, ehe es nicht nur gefährlich wurde, sondern sogar sofort einschlug. Mit der ersten echten Torgelegenheit erzielten die Neustädter das 0:1. Voraussgegangen war eine Mecker-Aktion Grüner, der fernab vom Ball auf Schiedsrichter Schaffrath derart einredete, dass dieser sich gezwungen sah Freistoß zu geben. Siebs Freistoß aus bester Position landete über Umwegen bei Wagner, der das Leder in der Folge über die Linie drückte. Bis zur Halbzeit ereignete sich dann aber auch nichts spannendes mehr. So ging es nach einer insgesamt ereignisarmen ersten Halbzeit in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff übernahmen sofort wieder die Bunesen das Spielgeschehen. So wurde Walther in der 47. Minute von Sieb bedient und konnte nur noch unfair im Sechzehner der TSG gestoppt werden. Folgerichtig gab es Strafstoß. Diesen knöpfte sich Franke vor und vollendete eiskalt über den Innenpfosten - 0:2. Nun dachten viele schon, dass der Kuchen gegessen sei, doch schwer gefehlt. Buna hatte Mühe im eigenen Aufbauspiel, auch weil die TSG nun früher und aggressiver störte. Dennoch hätte Klüver nach einer guten Stunde den Deckel auf diese Partie machen müssen. Nach einem Pass in die Tiefe steuerte der Angreifer allein auf Schöllner zu, scheiterte aber kläglich im eins gegen eins. Auch zwei weitere Abschlüsse von Sieb führten nicht zum gewünschten Erfolg.
So war es die TSG, die den nächsten Treffer erzielte. In der Schlussphase verschoben die Stoll-Männer auf der rechten Abwehrseite mehr schlecht als recht, sodass die Kröllwitzer den Ball mühelos in die Nahtstelle spielen konnten, in die Kulka gestartet war. Der ließ sich nicht zweimal bitte und vollendete in der 86. Minute zum 1:2. Es begann die Schlussoffensive der Hausherren. In der 89. Minute: Diesmal kombinierte sich der Gastgeber über Bunas linke Abwehrseite. Thum wurde freigespielt bzw. sträflich allein gelassen von Vreuls, der stattdessen die Sense an der Seitenlinie des Sechzehners herausholte und Thum fällte. Ein klarer Strafstoß. Wieder übernahm Kulka die Verantwortung und verwandelte auch den zweiten Elfer in dieser Partie. Kurz darauf war dann Schluss.

In einem schwachen Spiel der Bunesen schenken die Jungs von der Lilienstraße am Ende also eine 2:0-Führung noch her. Obendrein wurde es wieder nichts mit einem Auswärtssieg, auch, weil vom Sturmduo Klüver und Walther beinahe nichts zu sehen war. Am Ende bleibt zu konstatieren: Der Rückstand auf die Spitze vergrößert sich und vor allem steigt man so nicht auf. Schwache Spiele darf und muss man dann auch mal dreckig gewinnen.

| SG


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.