Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

13. SG BUNA - SV Spora

Landesklasse-Saison 2016/2017
13. Spieltag, 05.12.2016 | 13:00 Uhr



SG Buna Halle  SG BUNA HALLE - SV Spora SV Spora
  2 : 1 (0:1)

Maximilian Lemaire
Mario Hoser, Thomas Stange


Tore:
0:1 Toni Beer (23.); 1:1 Christian Prägert (77.); 2:1 Yves Pfeiffer (90.+1)

Zuschauer: 27

Aufstellung der SGB:

 
   
   
 
 
 
 

Bensch
[1]

                                                      
                    
Rath                                   Franke                               Pfeiffer
                    
[14]                                    [2] MK                                  [10]
                                                                                             Ilgner                              Prägert                          Gerber                    Florian Sieb
             [12]                                   [13]                               [6]                               [9]

Felix Sieb
[
8]
                                              
     Gros                                       
Walther
                                    [
7]                                              [
15]                                     
 
   
 
 
 
   

Wechsel:
Minute <- ->
46.
R. Rath

Wachsmann


R. Rath (7), D. Gros (4), Y. Pfeiffer (1)/ -

S. Gerber (90.+4 Foulspiel/ SG Buna Halle)

Aufstellung vom SV Spora:

SV Spora: Hallensleben - Kranz, Kloß (MK), Milde, Geidel (65. Pohl) - Starke, Hennig, Beer, Piller, Hüfner - Bochskanl (90. Weser)


Pfeiffers Last-Minute-Treffer sichert Tabellenführung

Die Bunesen empfingen am 13. Spieltag als aktueller Tabellenführer den SV Spora. Aufgrund der derzeitigen Baumaßnahmen auf dem Sportgelände an der Lilienstraße wurde die Partie auf dem Kunstrasen des Neustädter Bildungszentrums erst am Sonntag ausgetragen. Die Hallenser konnten am vorherigen Sonnabend erfreulich vernehmen, dass die Verfolger der SGB allesamt ihre Spiele nicht als Gewinner beendeten. Somit war klar, dass die Elf von Huth und Stoll mit einem weiteren Heimsieg den Platz an der Sonne beibehalten würden. Bei diesem Spiel standen die verletzten Rittermann und Schwarz genauso wie der beruflich verhinderte Schumann nicht zur Verfügung.

Von Anfang an bestimmten die Hausherren die Partie, wobei sie sich zwar ein klares optisches Übergewicht erspielen konnten, jedoch Chancen zunächst ausblieben. Demnach trat der Gast gut organisiert in der Defensive auf, sodass die Bunesen sich insbesondere im Angriffsdrittel nicht entfalten konnten. Erste Abschlüsse aus der zweiten Reihe blieben ohne Erfolg. Demgegenüber kam allerdings vom derzeitigen Tabellenvorletzten in Richtung Offensivbemühungen so gut wie gar nichts. Umso ärgerlicher war es für die Hallenser, dass sie nach einer Standardsituation in Rückstand gerieten. Infolge eines Freistoßes aus dem Halbfeld köpfte Toni Beer sein Team nach 23. Spielminuten in Front (23.). Hierbei stimmte die Zuordnung in Reihe der Bunesen überhaupt nicht. Durch das bittere Gegentor waren die Saalestädter gefordert, eine schnelle Antwort zu finden. Dabei konnte Schlussmann Hallensleben einen strammen Schuss von Prägert sehenswert zur Ecke parieren (32.). Ein weiterer Abschluss von Ilgner aus spitzem Winkel verfehlte das Tor knapp (38.). Somit gingen die Bunesen trotz optischer Überlegenheit, jedoch fehlender Kreativität im Offensivbereich, mit einem knappen Pausenrückstand in die Kabine.
Nachdem Wiederanpfiff stellten die Hausherren die Formation um. Kurz darauf spielte Felix Sieb den freistehenden Gros an, dessen scharfe Hereingabe Walther nur knapp verpasste (48.). Wenig später war es wieder das Sturmduo der Gastgeber, welches für Gefahr sorgte. Gros setzte sich auf dem Flügel durch und flankte das Leder auf den Kopf von Walther, der leicht überrascht das Tor freistehend deutlich verfehlte (52.). Kurz darauf stand das Schiedsrichtergespann im Mittelpunkt. Nach einem strittigen Zweikampf zwischen Kloß und Gros sprach der Referee den Bunesen einen Freistoß zu, wobei das Foulspiel gut einen Meter innerhalb des Strafraumes stattfand (56.). Nun wirkte das Offensivspiel der Hausherren zielstrebiger, wobei auch zu diesem Zeitpunkt die klaren Chancen noch fehlten. In der 64. Spielminute hatte dann der Gast aus Spora wiederum Glück. Einen Freistoß von Gerber verlängerte Gros mit dem Hinterkopf, woraufhin das Leder an die Querlatte prallte (64.). Nur drei Minuten später bekam Walther nach flacher Hereingabe von Ilgner nicht genug Präzision in den Abschluss, sodass auch dieser Versuch misslang (67.). Infolge eines weiteren Angriffes traf Ilgner das Leder aus aussichtsvoller Position nicht richtig, sodass der Linksschuss zur sicheren Beute für Hallensleben wurde (71.). In der 79. Spielminute sollten sich die Bunesen dann aber doch noch belohnen. Nach einem Einwurf über die linke Seite flankte Felix Sieb den Ball in die Mitte, wo Christian Prägert per Kopf den Ausgleich besorgte (79.). Aufgrund der verbleibenden Zeit widerten die Gastgeber nun auch die Chance, drei Zähler zu ergattern. Dabei hatte man bei einer unübersichtlichen Situation gleich dreimal die Einschusschance, doch die Gäste verteidigten aufopferungsvoll und mit viel Leidenschaft, sodass sie jeweils die Schüsse entscheidend blocken konnte (87.). In der vierminütigen Nachspielzeit wurde es dann noch einmal hektisch. Zunächst sollten die Bunesen noch für Ihr Engagement belohnt werden. David Gros sicherte das Leder nach Zuspiel von Florian Sieb entscheidend und bediente den nachgerückten Yves Pfeiffer, der aus 20 m mit links trocken abzog. Dessen Schuss wurde glücklicherweise noch unhaltbar für den starken Keeper der Gäste abgefälscht, sodass die Hallenser in Front gingen (90.+1). Im direkten Gegenzug erhielten die Sporaer einen schmeichelhaften Freistoß aus aussichtsvoller Position. Dabei konnte Schlussmann Bensch den strammen Schuss von Beer über die Latte lenken (90.+3). Wenig später sorgte der Unparteiische Maximilian Lemaire noch einmal für viel Unruhe auf dem Feld. Infolge eines Luftduells zwischen Beer, Gerber und Prägert traf Gerber bei der Landung Beer unglücklich im Gesicht, welcher sich eine Platzwunde zuzog. Diese Aktion wertete der Schiedsrichter als grobes Foulspiel, woraufhin Sascha Gerber Rot sah (90.+4). Hierbei zeigte sich der junge Schiedsrichter vollkommen uneinsichtig, da selbst mehrere Gästespieler die Rücknahme der Roten Karte verbal äußerst fair forderten. Darüber hinaus gilt es auch die faire Geste des verletzten Beer zu betonen, der im Nachgang des Spiels den Schiedsrichter auf seine falsche Wahrnehmung hinwies. Die Bunesen wünschen Toni Beer auf diesem Wege eine schnelle und gute Genesung!

Mit diesem hart und teuer erkauften Sieg konnten die Bunesen ihre Spitzenposition in der Liga behaupten und den Punktevorsprung auf drei Zähler ausbauen. Der Erfolg gegen den SV Spora war bereits der 8. Saisonsieg. Am kommenden Wochenende gastieren die Hallenser beim VfB Nessa.

| FS


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.