Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

14. SG BUNA - Zscherben

Landesklasse-Saison 2014/2015
14. Spieltag, 29.11.2015 | 14:00 Uhr


 SG BUNA HALLE - TSV Schwarz-Weiß Zscherben 

3 : 0 (3:0)

 Christopher Große
 Holger Bornschein, Vinzenz Böhme


Tore: 1:0 Finsterbusch (12.), 2:0 Wagner (18.), 3:0 Prellwitz (39.)

Zuschauer: 37

Aufstellung der SGB:

Althaus
[1]

Franke (MK)
[2]

Schumann
[9]

Schwarz
[14]

Ilgner
[13]

Gerber
[6]

Pfeiffer
[10]

Wachsmann
[3]

Wagner
[11]

Prellwitz
[4]
?

Finsterbusch
[12]


Wechsel:
Minute <- ->
60. ?

Finsterbusch

Walther
66.
Ilgner

Klüver
76.
Wachsmann

Florian Sieb


 Prellwitz (2)


Aufstellung TSV Schwarz-Weiß Zscherben:

Huhn - Brückner, Congo, Klinkert - Winterling, Imir, Schroot (46. Strissel), Berger, Cioch - Martin (70. Schröter), Musalov



Derby geht klar an die SGB

Mit einem starken Auftritt besiegten die Bunesen am heutigen Tage den Gast zum Halle-Saalekreis-Derby, den TSV Schwarz-Weiß Zscherben. Beim 3:0-Sieg profitierten die Hallenser vor allem von einer starken ersten Halbzeit. Dank des Erfolges bringen die Bunesen einen soldiden Abstand zwischen sich und der Abstiegszone.
Dank einer Lehrstunde in Sachen Effektivität brachten sich die Bunesen bereits in der Anfangsphase auf die Siegerstraße. Und schon mit der ersten Anfreundung mit dem Zscherbener Gehäuse nach zehn Minuten wurde es knapp. Nach einem Wagner-Eckstoß setzte Finsterbusch den Kopfball neben den Kasten. Besser lief es kurz darauf. Wieder spielte Finsterbusch dabei eine gewichtige Rolle. Einen wundervollen Pass aus dem Halbfeld von Schwarz nahm Finsterbusch am Fünfer kurz an und schloss danach direkt ab. Den Abschluss spitzelte Finsterbusch an Schlussmann Huhn vorbei und befördete das Runde ins Eckige. Nach 18 Minuten gab es das Highlight des Spiels. Gerbers Freistoß aus dem Spielfeldzentrum nahm Wagner aus 13m per Fallrückzieher und erhöhte mit der zweiten echten Chance auf 2:0. Ein Treffer, bei dem Superlativen ausnahmsweise mal nicht gegeizt werden sollte. Gut und gern könnte dieses Tor auch in der Wertung zum Tor des Monats vertreten sein. Erstmals zeigte sich der TSV Mitte der ersten Halbzeit vor dem Buna-Tor. Imirs Abschluss stellte damit ebenso kein Problem dar, wie der von Brückner nach einer halben Stunde. Wachsmanns und Schumanns Schlendrian wurde nicht bestraft. Und auch nach einem langen Ball verschätzte sich Schumann und eröffnete so für Martin die große Chance. Doch dieser scheiterte im direkten Duell mit Althaus. Weitere 1-gegen-1-Situationen sollten folgen. Allerdings auf der Gegenseite zunächst. Erst tauchte Schwarz' vor Huhn nach schönem Buna-Zusammenspiel freistehend auf, vergab aber. Wenig später erreichte ein Gerber-Pass etwas glücklich Finsterbusch, der in Huhn ebenfalls seinen Meister fand. Und beinahe hätte Huhn zum dritten mal zugeschlagen. Nach einem Ball von Gerber auf den prächtig gestarteten Ilgner scheiterte zweitgenannter ebenfalls freistehend an Huhn. Den abspringenden Ball lochte aber Prellwitz ins leere Tor ein - 3:0. Sein bereits 5. Saisontreffer. Doch damit noch nicht genug. Was passiert wäre, wenn Althaus kurz vor der Pause gegen Winterling nicht sensationell pariert hätte, bleibt spekulativ.
Nach der Pause beruhigte sich das Spiel erst einmal. Buna überließ den Gästen das Geschehen. Doch trotz eines hohen Prozentanteils an Ballbesitz schaffte es der TSV nicht diesen in Torchancen umzumünzen. So dauerte es bis zur 69. Minute, bis dann doch mal wieder was vor den Toren geschah. Wagner zog davon und probierte sich im Duell mit Huhn. Doch erneut war der beste Zscherbener zur Stelle und beendete Wagners Umkurvversuch. Eine unschöne Szene dann in der 71. Minute: Bei einem Konterversuch rannten sich die Zscherbener Imri und Martin über den Haufen. Zu einem ohnehin schon gebrauchten Tag kam nun noch die Auswechslung Martins dazu. Mit Verdacht auf Kieferbruch musste der Schwarz-Weiß-Angreifer ins Krankenhaus. Auf diesem Wege wünschen wir ihm gute und vor allem schnelle Genesung und eine baldige Rückkehr auf den Rasen.
Fußball gespielt wurde aber dennoch. So hatte Prellwitz seinen sechsten Saisontreffer auf dem Fuß. Dessen Heber wurde vom Pfosten gestoppt. Beim abspringenden Ball kam Wagner nicht mehr entscheidend heran. Für etwas Ergebniskosmetik hätte der eingewechselte Schröter sorgen können. Doch allein vor Althaus versagten dem Angreifer die Nerven und er schob das Spielgerät am Pfosten vorbei.
So blieb es bei einem ungefährdeten 3:0 für die SGB. Dank dieses Erfolges wächst der Abstand auf die Abstiegszone auf acht Zähler an. Obendrein bleiben die Bunesen auch nach diesem Spieltag auf dem achten Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende ist man beim Tabellenführer MSV Eisleben zu Gast. Spielerisch darf da gerne an die Leistungen vom heutigen Tage angeknüpft werden.

| SG


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.