Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

25. Querfurt - SG BUNA

Landesklasse-Saison 2014/2015
25. Spieltag, 02.05.2015 | 15:00 Uhr

VfL Querfurt - SG BUNA HALLE
  3 : 3 (1:1)

Jürgen Müller
Oliver Neubert, Karsten Kucharczyk


Tore: 1:0 Kautz (17.); 1:1 Walther (25.); 2:1 Trümpler (47.); 2:2 J. Rath (77., FE); 3:2 Martini (81.); 3:3 Walther (86.)

Zuschauer: 25

Aufstellung der SGB:

Bensch
[1]

R. Rath
[4]

Franke (MK)
[2]

Schumann
[5]

Wachsmann
[3]

J. Rath
[9]

Pfeiffer
[10]

Prägert
[13]

Felix Sieb
[8]

Walther
[15]

Florian Sieb
[6]


Wechsel:
Minute <- ->
61.
Wachsmann

Wagner


Aufstellung VfL Querfurt:

Niebergall – Raven, Teichert, Harnisch (22. Selle), Sachon (MK) – Martini, Adamski, Trümpler (57. Wiegner), Trienke, Müller – Kautz (74. Thieme)

Ein Punkt der Moral nach dreimaligem Rückstand

In der heißen Saisonphase gastierten die Bunesen am 25. Spieltag beim ebenfalls abstiegsbedrohten VfL Querfurt. Die Querfurter rangierten vor dem Spiel auf dem 13. Tabellenrang mit fünf Zählern Rückstand auf die Hallenser. Das Hinspiel endete trotz eines Strafstoßes der SGB in der Schlussminute von Wachsmann mit 0:0. Die Bunesen waren gewillt nach der peinlichen Heimpleite gegen Aufbau Eisleben aus der Vorwoche (1:4) einen Bigpoint im Abstiegskampf einzufahren. Dabei fehlten bei den Hallensern Ilgner, Gerber, Prellwitz, Holtz und Finsterbusch.

Die Bunesen nahmen von Beginn das Heft in die Hand und ließen vor allem das Leder in den eigenen Reihen laufen. Trotz einigen guten Ballpassagen fehlten zunächst noch die Torchancen. Besser machten es die Gastgeber, welche mit ihrem ersten Torschuss auch gleich in Front gingen. Vorausgegangen war ein Ballverlust von Jens Rath, woraufhin die Querfurter mit einem langen Ball Sascha Kautz auf die Reise schickten und dieser Bensch gefühlvoll überlupfte (17.). Nun waren die Bunesen schon wieder im Hintertreffen. Allerdings zeigten sie postwendend die richtige Antwort. Nach schöner Kombination auf der rechten Seite setzte sich Florian Sieb zielstrebig durch und flankte in die Mitte. Dort behielt Jens Rath die Übersicht und legte das Leder auf Marcus Walther zurück, der clever zum 1:1 einschob (25.). Die Gäste wollten nun das Momentum nutzen und nachlegen. Nach einem gezielten Seitenwechsel von Schumann setzte Felix Sieb seinen Bruder Florian mit einem Direktpass in Szene, allerdings konnte Niedergall dessen Schuss zur Ecke klären (29.). Obwohl die Bunesen auch bis zum Pausenpfiff die spielbestimmende Mannschaft blieben, hatten sie keine weiteren nennenswerten Möglichkeiten. Bei den Gastgebern ergab sich nach einem Eckball eine Schussmöglichkeit für Teichert, der aber deutlich verzog (38.). Folglich blieb es beim 1:1. 

Für den zweiten Abschnitt nahmen sich die Gäste viel vor, jedoch konnte sie nach nicht einmal 120 Sekunden alle Pläne wieder über den Haufen werfen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld unterschätzte Wachsmann die Flugbahn und köpfte in der Folge das Leder desorientiert in die Mitte, wo Michael Trümpler per Kopf zum 2:1 einnickte (47.). Nachfolgend konnten die Gäste jedoch nicht wie beim ersten Rückstand reagieren. Die Gastgeber stellten sich tief in die eigene Hälfte und konzentrierten sich auf die Defensivarbeit. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatte Felix Sieb, der mustergültig von Walther bediente wurde, Niebergall umkurvte, aber dann aus nicht allzu spitzem Winkel den Pass zum mitgelaufenen Wachsmann einem eigenen Torabschluss vorzog. Das Leder erreichte Wachsmann jedoch nicht (59.). Der Ausgleich sollte aber noch fallen. Nach einem Einwurf von Prägert setzte sich Felix Sieb an der Grundlinie durch und spitzelte das Leder über Florian Sieb zu Marcus Walther, der unsanft von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jens Rath sicher (77.). Kaum waren die Bunesen an diesem Tag wieder im Geschäft bei der Vergabe der drei Punkte, so folgte der nächste Bock. Bei einem Klärungsversuch versuchte Franke die Situation spielerisch statt unkonventionell zu lösen und bediente somit unfreiwillig Marco Martini, der noch weitere zwei Bunesen ausstiegen ließ und zum unfassbaren 3:2 einschob (81.). So waren es insbesondere die Hallenser, welche die Querfurter immer wieder mit individuellen Fehlern stark machten. Nach schönem Alleingang von Pfeiffer verzog dieser nur knapp (84.). Die Gäste steckten aber weiter nicht auf und kamen noch zum 3:3. Vorausgegangen war ein beherztes Nachgehen von Tim Wagner, der sich den Ball zwar strittig aber zielstrebig eroberte. Strittig weil der Hallenser den Ball an die Hand bekam, aber der sehr gute Schiedsrichter Müller dieses Handspiel aufgrund der Nahdistanz nicht ahndete. Die flache Hereingabe von Wagner segelte dann an Freund und Feind vorbei, sodass Marcus Walther am zweiten Pfosten zum erneuten Ausgleich einschieben konnte (86.). Auch die allerletzte Chance hatte Walther in der Nachspielzeit nach Vorlage von Prägert auf dem Fuß. Allerdings flog sein Abschluss aus 15 m knapp am Gehäuse vorbei, sodass es beim 3:3 blieb.

Mit diesem Unentschieden können die Bunesen sicherlich besser als die Querfurter leben. Nichtsdestotrotz stecken die Hallenser weiterhin mit fünf Punkten Vorsprung auf den 14. Platz im Abstiegskampf. Am kommenden Wochenende empfangen die Bunesen die LSG Ostrau, welcher derzeit auf dem 15. Rang platziert sind.

| FS


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.