Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

4. SG BUNA - Naumburger SV

Landesklasse-Saison 2015/2016
4. Spieltag, 05.09.2015 | 15:00 Uhr



SG BUNA HALLE - Naumburger SV  Naumburger SV
  1 : 1 (1:0)

Norman Spröte
Frank Landskron, Heniz Malsch


Tore:
1:0 Marcus Walther (40.); 1:1 Albert Reinicke (82.)


Zuschauer: 20

Aufstellung der SGB:

 
   
   

Bensch
[1]
Ilgner
[27]
Franke (MK)
[2]
Schumann
[3]
Schwarz
[14]
Flo. Sieb
[10]


J. Rath
[
9]

Prägert
[13]
Gerber
[6]
                     
Walther                             Fel. Sieb
[15]                                    
[8]
 
 
   

Wechsel:
Minute <- ->
57.

Flo. Sieb


Prellwitz
70.

Fel. Sieb


Wagner

- /
S. Schulze, C. Krumbholz, T. Henneberg

  P. Heldt (Naumburger SV) - Handspiel auf der Torlinie (45.)

(45.) J. Rath scheitert per HE an Winckelmann (45.)

Aufstellung von Naumburger SV:

Winckelmann – Schulze, Weingarten, Heldt (MK), Krumbholz – Ajo (82. Döring), Henneberg, Lützkendorf, Leis (46. Staude) – Röder (70. Nguyen), Reinicke

Starke Naumburger belohnen sich zu zehnt kurz vor Schluss mit dem Ausgleich

Am 4. Spieltag der noch jungen Saison empfingen die Bunesen die ambitionierten Naumburger, welche in der vergangenen Saison aus der Landesliga Süd abstiegen. Aufgrund dessen, dass sich mit Klüver, Finsterbusch und Wachsmann drei etatmäßige Größen kurzfristig noch für das Spiel aus verschiedenen Gründen abmeldeten und zudem mit Pfeiffer und R. Rath zwei weitere Akteure nicht von der Partie waren, musste das Trainergespann im Vergleich zur Vorwoche insbesondere im Defensivbereich gehörig umbauen. So bildeten erstmals Ilgner, Franke, Schumann und Schwarz die Viererkette. Nach dem durchaus erfolgreichen Saisonstart waren die Bunesen gewillt, die ungeschlagene Serie von drei Spielen auszubauen.

Von Beginn wurden die Gäste den Erwartungen als Aufstiegsaspiranten gerecht. Sie übernahmen die Spielkontrolle und ließen die Hallenser kaum entfalten. Allerdings blieben klare Torchancen für die 05-er auch Mangelware. Den ersten Aufreger gab es nach elf Spielminuten. Einen Freistoß aus gefährlicher Position von Krumbholz konnte Bensch nicht festhalten, sodass in der Folge Reinicke vom Schlussmann der SGB mehr oder weniger fair „abgeräumt“ wurde. Der Unparteiische Spröte entschied zu Gunsten der Bunesen auf Abstoß (11.). Nach und nach arrangierten sich die Hausherren mit der Spielsituation, sodass sie ihre Chance in einem schnellen Umkehrspiel suchten. So ergab sich erstmals für Prägert die Schussmöglichkeit, die jedoch durch einen Verteidiger des NSV noch geblockt wurde (18.). Auf der anderen Seite hatten die Gäste wiederum den Elfmeterpfiff auf den Lippen, als Ajo nach einem Pressschlag mit Franke im Strafraum zu Fall kam. Allerdings wurde ihnen auch dieser Elfmeter versagt (28.). Insbesondere im Defensivverbund der Gäste hatte es die Offensivabteilung der Bunesen schwer, da selbst der kopfballstarke Walther zumeist nur zweiter Sieger im Luftduell blieb. Gefährlich wurde es für die Männer von der Lilienstraße, wenn sie schnell über die Außen agierten. So wurde bspw. Florian Sieb von Gerber auf die Reise geschickt. Der Youngster setzte sich in der Folge gegen zwei Gegenspieler durch, woraufhin seine Hereingabe wiederum bei Gerber landete. Dessen versuchter Schlenzer konnte jedoch noch geblockt werden (37.). Mit zunehmender Spielzeit lauerten die Gastgeber auf ihre Chance. In der 40. Spielminute sollte sich dies dann auch zählbar auswirken. Im Zuge eines schnellen Umkehrstoßes spielte Gerber das Leder in die Nahtstelle der Abwehr, wo Felix Sieb im vollen Tempo den Ball an Heldt vorbeilegte und somit den mutterseelenalleinstehenden Marcus Walther bediente. Der Goalgetter der SGB ließ sich nicht zweimal bitten und schob folglich sicher aus 16 m zum 1:0 der SG Buna ein (40.). Kurz vor dem Pausenpfiff wurde es noch einmal hektisch. Nach einem Freistoß von Ilgner ließ Winckelmann den schon sichergeglaubten Ball aus den Händen fallen, sodass Rath per Kopf zum 2:0 einnicken konnte. Jedoch half Mannschaftskapitän Heldt als „Ersatzkeeper“ aus und parierte auf der Torlinie mit der Hand. Im Zuge dessen blieb dem Referee keine andere Wahl, als Heldt vorzeitig zum Duschen zu schicken. Den anschließenden Strafstoß konnte allerdings Rath nicht im Kasten von Winckelmann unterbringen, welcher den halbhoch geschossenen Elfer mit Bravour hielt (45.).
Wer nun dachte, dass die spielstarken Naumburger zu zehnt die Kontrolle abgeben, sah sich getäuscht. Trotz Unterzahl blieben sie tonangebend und in der Offensive brandgefährlich. Insbesondere der eingewechselte Sebastian Staude sorgte immer wieder für Unruhe. Die Riesenchance zum Ausgleich hatte aber Reinicke nach 59. Minute, als er freistehend nur den Innenpfosten traf (59.). Auf der anderen Seite war es zunächst der ebenfalls eingewechselte Wagner, dem allein vor Winckelmann die Nerven versagten (72.). Wenig später hatte Walther die Chance zum „Matchball“. Nach herrlichem Flugball von Gerber marschierte der Angreifer allein auf den Keeper, konnte aber das Leder nicht am glänzend parierenden Schlussmann vorbeischießen (78.). Auch wenn die Hausherren die besseren Möglichkeiten im zweiten Abschnitt hatten, waren die Gäste keineswegs ungefährlich. Jedoch konnte zumeist Bensch oder einer sehr Vorderleute noch in aller letzter Sekunde klären. Zumindest bis zur 82. Minute träumten alle vom 3. Sieg im 4. Spiel. Dann setzte der agile Staude zum Dribbling an und bediente Albert Reinicke in der Mitte, der aus fünf Metern zunächst noch an Bensch scheiterte, jedoch das Glück besaß, dass der Torwart der SGB das Leder in einer Drehbewegung selbst über die Linie lenkte (82.). Folglich belohnten sich die Naumburger für den erhöhten Aufwand. Die allerletzte Chance hatte jedoch der Gastgeber. Wiederum nach einem Diagonalpass stand Prellwitz vollkommen alleinstehend vor dem Gästekeeper und scheiterte an ihm. Allerdings hatte der Unparteiische zuvor ein Handspiel des Hallenser gesehen, sodass der Treffer nicht gegolten hätte (90.).

Demnach konnten die Bunesen aufgrund der starken Leistung der Gäste mit dem 1:1 sehr gut leben. Allerdings hat der verlorene Sieg aufgrund der ausgelassenen Riesenchancen sowie der Überzahl einen faden Beigeschmack. Aktuell belegen die Bunesen mit acht Zählern aus vier Spielen einen bemerkenswerten 3. Tabellenrang. In der kommenden Woche gastieren die bisher punktverlustfreien Landsberger bei der SG Buna Halle.

| FS


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.