Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

6. SG BUNA - Aufbau Eisleben

Landesklasse-Staffel 4 - Saison 2011/2012
6. Spieltag, 01.10.2011 | 15:00 Uhr

SG BUNA HALLE - BuSG Aufbau Eisleben 

1 : 3 (1:1)



Tore: 1:0 Rath (13. min), 1:1, 1:2 & 1:3 Rothe (21., 63. & 90.)

Zuschauer: 41

Aufstellung der SGB:

Kullmann
[1]

Schumann
[3]

Franke
[2]

Schwarz
[14]

Brödel
[12]

Klüver
[5]

Rath
[9]

Sieb
[8]

Gerber
[6]

Pfeiffer
[10]

Finsterbusch
[11]



Wechsel:
Minute <- ->
57.
Klüver

Walther


Verwarnungen: Rath 

Rote Karte: Pfeiffer (81. grobes Foul)

Aufstellung der BuSG:

Timmerhoff - Koralewski, Meissner, Vorkauf - Fulczyk (81. D. Lemmnitz), Senf, Prudlik, Krone, Chr. Lemmnitz (88. Kaschperk) - Rothe, Napieralla


 
Bunesen verlieren Spiel und Pfeiffer


Nach den letzten beiden Erfolgen wollten die Bunesen gegen die BuSG Aufbau Eisleben zuhause mit einem Dreier nachlegen, um sich ins Tabellenmittelfeld abzusetzen.
Dabei musste Huth auf die verletzten Bensch, Ackermann und Volkhardt verzichten. Für Volkhardt rutschte Brödel in die Startelf, Ackermann wurde durch Klüver ersetzt. Wie auch schon in Kelbra stand diesmal wieder Kullmann zwischen den Pfosten und vertrat die etatmäßige Nummer eins, Oliver Bensch.

Die Bunesen begannen zunächst forsch und offensiv. Nach nur wenigen Sekundenschlägen ergab sich direkt eine gute Tormöglichkeit. Nach einer Sieb-Ecke verpasste Klüver nur knapp das Gehäuse. Die Gastgeber bemühten sich das Spiel zu kontrollieren, was auch in der Anfangsphase ganz gut gelang. Über die schnellen und versierten Spitzen, Pfeiffer und Finsterbusch, suchte man sein Heil in schnellen Angriffen.
In der 13. Minute war es dann soweit. Die optische Überlegenheit wurde nun auch in Zahlen deutlich. Zunächst trat Gerber eine Ecke zu flach in den Sechzehner, bekam aber mit dem abspringenden Ball seine zweite Chance. Seine Flanke war diesmal deutlich besser und fand haargenau den Kopf des gestarteten Rath, welcher aus 5 Metern den Ball sehenswert in den Torwinkel bugsierte.
In der 16. Minute ergab sich dann schon die Chance auf 2:0 zu erhöhen. Doch Rath wurde vom Linienrichter in einer Abseitsstellung gesehen und wurde daher zurückgepfiffen.
Bis dato war von den Heltaern offensiv nichts zu sehen. Doch es sollte eine kollektive Schlafeinlage der Bunesen in der 21. Minute folgen. Zunächst wurde ein Freistoß der Gäste erfolgreich abgewehrt. Jedoch landete der abgewehrte direkt bei Kapitän Meissner, welcher denn Ball wieder in Richtung Buna-Strafraum flankte. Dort rückten gleich vier Defensivspieler raus, vergaßen aber Rothe, welcher aus dem Rückraum gestartet war. Nach feiner Ballannahme schloss dieser unhaltbar für Keeper Kullmann zum 1:1 ab.
Das Spiel sollte also wieder von vorn losgehen. Nach dem Ausgleichstreffer kam jedoch ein wenig Leerlauf ins Spiel. Beide Teams fielen der hohen Fehlerquote zum Opfer. Erst in der 31. Minute gab es wieder etwas sehenswertes. Nach Klüvers Einzelleistung fehlte allerdings noch ein ganzens Stück zum Glück. Und auch Finsterbusch scheiterte per Kopf nach einer Flanke von Jens Rath.
Distanzschüsse vom Dou auf der linken Seite, Gerber und Schwarz, verfehlten kurz vor dem Pausenpfiff ebenfalls das Ziel um ein gutes Stück.
Halbzeit - 1:1!

Im zweiten Abschnitt änderte sich nicht viel am Spielverlauf. Die Bunesen waren bemüht und drängten auf das 2:1. Doch weiterhin verhinderte eine hohe Fehlerquote bessere Tormöglichkeiten. Die Helftaer hingegen kamen nun etwas besser ins Spiel. Mit hohen Bällen, welche von Fulczyk verlängert wurden, versuchten die Gäste ihr Glück.
Doch die erste große Torchance ergab sich dann für die Bunesen. Nach einer Ecke von Gerber von der linken Seite stieg Finsterbusch im Strafraumzentrum am höchsten. Sein Kopfball konnte nur noch mit den Fingerspitzen von Schlussmann Timmerhoff an den Querbalken gelenkt werden.
Und so kam es wie es kommen musste. Wer vorn die Bälle nicht rein macht, bekommt sie eben hinten. Zunächst verlor Sieb das Kopfballduell gegen den körperlich deutlich überlegeneren Fulczyk. Dessen Kopfballverlängerung landete wieder bei Rothe, welcher relativ unbedrängt in eiskalter Stürmermanier den Ball im rechten unteren Toreck platzierte und seinen Mannen in Front schoss.
Rothe hatte im Laufe der zweiten Hakbzeit weitere Chancen zu erhöhen. Doch Kullmann parierte glänzend gegen den Topstürmer der Eisleber (72. & 84.).
Das Spiel der Bunesen hatte Kraft gekostet, was man nun spürbar merkte. Gute Tormöglichkeiten blieben aus und konnten sich nicht mehr erspielt werden. Und zu allem Überfluss sah Pfeiffer dann auch noch in der 81. Minute die glatt-rote Karte. Zunächst wurde der Zehner der Bunesen von Fulczyk bei einem Konter gefoult. Der Unparteiische entschied zunächst zurecht auf Vorteil der Neustädter. Jedoch vertändelte man die Kugel während des Angriffs. Fulczyk kam wieder an die Kugel. Pfeiffer hatte sich mittlerweile auch wieder aufgerappelt und es entstand ein neuerliches Duell. Pfeiffer ließ das Bein stehen. Foul und Freistoß für Aufbau. Dann aber überzog der bis dato sehr souverän und sicher auftretende Schiedsrichter in seiner Entscheidung. Er zeigte Pfeiffer die rote Karte, wegen groben Foulspiels. Damit hatte niemand gerechnet - eine sehr harte Entscheidung. Der gelbe Karton hätte hierbei sicherlich genügt um die Gemüter zu beruhigen.
Für die letztendliche Spielentscheidung sorgte dann wieder der Mann des Spiels, Raik Rothe. Im Sechzehner der Eisleber verpasste Rath den Rückpass auf den schussbereiten Sieb und vertändelte den Ball gegen vier Helftaer Verteidiger. Und dann ging die Post ab und wiederum kam Raik Rothe an die Kugel und versenkte erneut gegen den chancenlosen Kullmann und krönte seine Leistung mit seinem dritten Treffer.

Nach dieser unnötigen Pleite müssen die Bunesen nun nach dem Pokalwochenende bei der SV Rotation nach Reußen reisen. Ein ganz schweres Auswärtsspiel gegen eine unangenehme Mannschaft.


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.