Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

22. SG BUNA - Nietleben

Landesklasse-Saison 2014/2015
7. Spieltag, 27.09.2014 | 15:00 Uhr

SG BUNA HALLE - Nietlebener SV Askania 09
  1: 2 (0:1)

Daniel König
Dirk Leva, Fabian Stegner


Tore: 0:1 Scheffel (19.); 0:2 Schmidt (70.); 1:2 Wagner (78.)

Zuschauer: 37

Aufstellung der SGB:

Bensch
[1]

Wachsmann

[3]


Franke (MK)
[2]

Schumann
[5]


Prägert [13]

Runge
[7]

Pfeiffer
[10]

Ilgner
[22]

Felix Sieb
[8]

Finsterbusch
[14]

Wagner
[11]
 


Wechsel:
Minute <- ->
57.
Wachsmann

R. Rath
63.
Finsterbusch

Prellwitz
63.
Felix Sieb

Walther


Wagner (5)


Aufstellung Askania:

Kersten – Benesch, Höpfner, Bornschein (33. Jahnel) – Kriegelstein, Scheffel, Stutzer, Griesche, Jähne (MK) (86. Peuckert) – Schmidt, Janowicz (90. Dubberke)

Einfallslose Bunesen schenken Derby her

Am 22. Spieltag empfingen die Bunesen zum halleschen Derby die Askania aus Nietleben. Die Tendenzen konnten vor dem Spiel kaum unterschiedlicher sein. Zum einen präsentieren sich die Bunesen seit Wochen mit mäßigen Leistungen. Dem gegenüber holten die Askanen aus den letzten sechs Spielen 14 Punkte. Im Hinspiel trennten sich beiden Teams in einer spannenden Partie 0:0. Der Huth-Elf standen bei diesem Derby lediglich Gerber und Holtz nicht zur Verfügung.

Die Hausherren kamen zunächst überhaupt nicht ins Spiel, was vor allem daran lag, dass die Askanen sehr präsent im Zweikampfverhalten auftraten. Infolgedessen hätte Janowicz bereits in der vierten Spielminute die Gäste in Front schießen können. Jedoch versprang ihm der Ball in aussichtsvoller Position (4.). Nur wenig später hatte wiederum der agile Janowicz die Führung auf dem Fuß. Nach einer unzureichenden Abwehr von Bensch außerhalb des Strafraums verfehlte der Flugball des Angreifers nur knapp das Gehäuse der SGB (11.). Die Bunesen wurden im gesamten ersten Abschnitt nur einmal gefährlich. Nach einer beherzten Einzelleistung von Yves Pfeiffer parierte Kersten den sehenswerten Distanzschuss aus 20m mit Bravour (17.). Auf der anderen Seite fiel in der 19. Spielminute die verdiente Führung. Nach einer ganzen Eckenserie brachte Stutzer den Ball wieder in den Strafraum, woraufhin Ilgner das Leder desorientiert Sebastian Scheffel auflegte. Dieser behielt freistehend die Übersicht und schob zum 0:1 ein (19.). Die Bunesen präsentierten sich insbesondere im Offensivspiel ideenlos und waren im Defensivverhalten immer wieder für Schnitzer anfällig. In der 32. Minute geriet der Fußball jedoch kurz in den Hintergrund. Nach einem unschönen Zusammenstoß zwischen Oliver Bornschein und Eric Finsterbusch blieb der Askane am Boden liegen und musste im Nachgang mit einer Kopfverletzung ausgewechselt werden. Die Bunesen wünschen dem Olli auf diesem Wege eine gute Besserung! Kurz vor dem Pausenpfiff lag der Ball wieder im Netz der Neustädter. Nachdem zunächst Bensch zweimal sehenswert parieren konnte, vollstreckte Jähne zum 0:2. Allerdings entschied Schiedsrichter König bei diesem Einsteigen glücklicherweise für die Heimmannschaft auf Foulspiel gegen Bensch (43.), woraufhin die Bunesen nur mit einem 0:1 in die Kabine gingen.
Eines war klar – wenn die Bunesen in dieser Partie noch etwas mitnehmen wollten, hätten sie sich um 180 Grad drehen müssen. Zu Wiederbeginn kamen die Hausherren etwas druckvoller heraus, ohne zwingend Torchancen zu haben. Die Gäste standen sicher und versuchten zunehmend ihr Konterspiel zu forcieren. Die nächste gute Möglichkeit hatte wiederum Janowicz auf dem Kopf. Infolge eines Eckballs kam dieser unbedrängt zum Kopfball. Dieser war jedoch eine sichere Beute für Bensch (54.). Die erste nennenswerte Chance der Hausherren hatte der eingewechselte Walther, der im Anschluss an einem Pfeiffer-Freistoß knapp am Tor vorbeiköpfte (68.). Auf der anderen Seite sorgten die Nietlebener für die Vorentscheidung. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff behielt Janowicz vor Bensch die Übersicht und bediente den freistehenden Sebastian Schmidt, der zum 0:2 einschob (70.). Aber auch jetzt war kein wirkliches Aufbäumen der Neustätder zu erkennen. Allerdings keimte noch einmal Hoffnung auf, als aus heiterem Himmel der Anschlusstreffer fiel. Nach einer schönen Einzelleistung von Pfeiffer war Tim Wagner am kurzen Pfosten zur Stelle und traf zu seinem vierten Saisontreffer (78.). In der Schlussphase versuchten die Bunesen noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, allerdings fehlte wie in der gesamten Partie die Durchschlagskraft, woraufhin die Gäste verdiente die Punkte aus der Lilienstraße mitnahmen. Die letzte Möglichkeit hatte Griesche mit einem Pfostenschuss aus spitzen Winkel (88.)

Mit dieser desolaten und vor allem einfallslosen Vorstellung setzten die Neustädter ihren Negativtrend fort und geraten immer mehr in den Abstiegskampf. Insbesondere gilt es in den kommenden Partien die spielerischen Akzente zu entwickeln, welche gegen Nietleben kaum zu sehen waren. In der kommenden Woche gastieren die Hallenser beim VfB Görzig.


| FS


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.