Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

25. RW Weißenfels - SG BUNA

Landesklasse-Saison 2015/2016
25. Spieltag, 30.04.2016 | 15:00 Uhr



SV Rot-Weiß Weißenfels  RW Weißenfels - SG BUNA HALLE 
  0 : 1 (0:1)

Max Grünwoldt
Jens Dietzmann, Bernd Jähnigen



Tore:
  0:1 Sascha Gerber (44.)


Zuschauer: 63

Aufstellung der SGB:

 
   
   

Bensch
[1]
Wachsmann
[3]
R. Rath
[14]
Pfeiffer
[10]
Franke (MK)
[2]
Prägert
[13]


Felix Sieb
[
8]

Walther
[15]
Gerber
[6]
                               
    Wagner                                 Florian Sieb
[11]                                           
[7]
 
 
   

Wechsel:


Minute <- ->
63.
Wachsmann

Schumann
71.
Flo. Sieb

Finsterbusch

M. Ghebregergis/ M. Walther (7)

M. Ghebregergis (85. grob unsportliches Verhalten)

Aufstellung von RW Weißenfels:

RW Weißenfels: Schreiber - Wolffgram, Kritzler (MK), Lange, Steinbrück - Ullmann, Wenzel, Soulama, Kowol, Ghebregergis - Denzin


Starke Performance wird durch Gerber gekrönt

Am 50. Geburtstag des Trainers, Torsten Stoll, reisten die Bunesen zum aktuellen Tabellenzweiten, Rot-Weiß Weißenfels. Die Weißenfelser ihrerseits präsentierten sich in der laufenden Saison vor allem heimstark, sodass sie lediglich bei einem Remis gegen den SV Großgrimma sowie einer 0:1-Pleite gegen den SV Spora Punkte abgaben. Das Hinspiel in Halle endete im Vorjahr 2:2 unentschieden. Die Bunesen traten, ähnlich wie vor zwei Wochen beim ESV Herrengossterstedt aus der Außenseiterrolle an, und wollten möglichst den positiven Trend der letzten Auftritte fortsetzen. Dabei standen mit Ilgner, Prellwitz, J. Rath und Khalil vier Akteure nicht zur Verfügung. Aufstellungstechnisch orientierte sich das Trainerteam an der Formation beim ESV Herrengosserstedt, sodass lediglich Wachsmann den verhinderten Ilgner ersetzte und Gerber für Prellwitz auflief, sodass Florian Sieb in den Angriff rutschte.

Das Spiel begann eher schleppend, wobei die Gäste bemüht waren, früh Kontrolle in ihrem eigenen Spiel zu erlangen, um folglich aus einer sicheren Defensive heraus zu agieren. Eine erste gute Möglichkeit ergab sich für Wenzel aus spitzem Winkel, sodass dessen Schuss knapp am Tor vorbeiflog (11.). Auf der anderen verpasste Prägert per Kopf nach Flanke von Gerber einen präzisen Abschluss (16.). Wenig später ergab sich für Florian Sieb nach einem schnellen Tempo-Gegenstoß die Schusschance, welche Schreiber sicher parierte (24.). Die Hausherren versuchten immer wieder ihre schnellen Angreifer mit langen Bällen zu bedienen, was jedoch nur sporadisch klappte. Jedoch hatte der agile Soulama aus ähnlicher Situation eine Möglichkeit. Sein Schuss verfehlte ebenfalls das Tor knapp (28.). Auf der Gegenseite konnte Wagner im letzten Moment noch an einem kontrollierten Abschluss aus aussichtsvoller Position gehindert werden (34.). Schlussmann Oliver Bensch musste im ersten Abschnitt lediglich zweimal eingreifen, sodass er einen Freistoß aus zentraler Position wegfaustete (32.) und einen Distanzschuss von Denzin sicher aufnahm (38.). Diese Tatsache war zu einem großen Anteil der guten Defensivorganisation von Rath und Pfeiffer zu verdanken. Kurz vor dem Pausenpfiff setzten die Bunesen dann aber ein Ausrufezeichen. Nach einem Diagonalball von René Rath waren sich die Weißenfelser nicht einig, sodass Sascha Gerber richtig spekulierte und trocken mit einem satten Linksschuss zum 0:1 einschoss (44.). So gingen die Bunesen mit einer nicht unverdienten Führung in die Pause.
Wer nun dachte, dass die Rot-Weißen nach dem Wiederanpfiff den Druck erhöhten, sah sich getäuscht. Demnach waren es eher die Bunesen, die auf ein zweites Tor drangen. Ein Freistoß von René Rath flog knapp am Gehäuse von Schreiber vorbei (49.). Die Hausherren waren zwar bemüht, Offensivkraft auszustrahlen, was ihnen jedoch aufgrund der gut gestaffelten Gäste nicht gelang. Folglich ergaben sich für die Bunesen einige Konterchancen, um den Deckel endgültig drauf zu machen. Zunächst war es Wagner, der das Leder freistehend vor Schreiber zu unpräzise abspielte (59.). Wenig später war es wieder der Angreifer der SGB, der ohne Gegenwehr vorbeischoss (65.). Auf der anderen Seite schloss Soulama aus zentraler Position ab, woraufhin Bensch sicher parierte (69.). Wiederum ein schneller Gegenstoß eröffnete Prägert viel Platz, sodass Walther direkt von der Strafraumgrenze abschloss, jedoch Schreiber nicht überwinden konnte (78.). Nach dem Platzverweis von Ghebregergis aufgrund eines verbalen Aussetzers war der Drops scheinbar endgültig gelutscht. Allerdings ergab sich für Kowol bei einem Freistoß noch einmal die Ausgleichsmöglichkeit. Sein Schlenzer prallte auf die Latte, sodass die Bunesen einen wichtigen Dreier einfuhren (90.).

Mit diesem Überraschungsdreier konnten die Hallenser wieder einen wichtigen Schritt zum vorzeitigen Klassenerhalt machen und ihre Rolle als „Favoritenschreck“ bestärken. Aktuell belegen die Bunesen den siebten Tabellenrang. Bereits am kommenden Mittwoch empfangen die Neustädter beim halleschen Derby zum Nachholspiel den SV Rotation Halle. Trotz der Tabellensituation, bei der sich die „Rotte“ im argen Abstiegskampf befindet, sind die Nordhallenser nach zuletzt drei Siegen aus den letzten vier Partien im Aufwind und mit Sicherheit als gleichrangiger Gegner einzuschätzen.

| FS


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.