Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

14. Gröbzig - SG BUNA

Landesklasse-Staffel 4 - Saison 2011/2012
14. Spieltag, 03.12.2011 | 13:00 Uhr



 VfB Gröbzig - SG BUNA HALLE 

1 : 1 (1:1)



Tore: 1:0 Stöpel (9.min), 1:1 Finsterbusch (41.min)

Zuschauer: 46

Aufstellung der SGB:

Bensch
[1]

Schumann
[3]

Franke
[2]

Schwarz
[14]

Pfeiffer
[10]

Rath
[9]

Simon
[4]


?


Buschbeck
[7]

Walther
[15]

Ackermann
[12]
 

Finsterbusch
[11]


Wechsel:
Minute
<-
->
46.

?


Buschbeck

Gerber
70.
Simon

Klüver


Verwarnungen: -


Aufstellung des VfB:

Herforth (46. Wirkner) - Nell, Ahrendt, Klemme - Nagel (53. Bädelt), Vetter, Spielmann, Rathmann - Guntsch - Stöpel, Berthold




Gerechtes Remis sichert Platz 9


Durch ein gerechtes 1:1-Unentschieden beim Tabellennachbarn VfB Gröbzig sicherten die Bunesen nicht nur einen Punkt auf fremdem Platze, sondern steuern weiterhin im Tabellenmittelfeld, genauer gesagt auf Platz 9. Damit halten die Neustädter einen zunächst erst einmal konfortablen Fünf-Punkte-Vorsprung vor dem ersten Abstiegsrang.
Für die Partie beim VfB traten die Gäste zunächst ersatzgeschwächt an. Neben Sieb und Volkhardt fehlten aus dienstlichen Gründen zunächst auch Klüver und Gerber in der Startelf. Rath rückte neben Pfeiffer in die defensive Zentrale. Ackermann agierte über links und Simon beackerte die rechte Außenbahn. Neben Walther stand Buschbeck im offensiven Mittelfeld. Viele zwangsläufige Veränderungen, welche auch zu Spielbeginn offenkundig ein Problem darstellten. Denn nach nur neun Minuten klingelte es im Kasten der Neustädter. Nach einem Luftloch von Schwarz stand Stöpel in dessen Rücken goldrichtig und versenkte die Kugel im Bensch-Gehäuse.
In der Folgezeit entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, wobei ohne Zweifel auch der böige seinen Teil dazu beitrug. Und mit jenem Wind im Rücken wurden die Bunesen zum Ende der ersten Hälfte nicht nur besser, sondern auch spielbestimmender. Folgerichtiges Resultat war ein wunderschöner Pass von Rath auf den gestarteten Finsterbusch, welcher vom Gegenspieler durch Trikotzupfens noch versucht wurde zu stoppen. Doch selbst das konnte den Top-Stürmer der Neustädter nicht aufhalten und er schob von der Sechzehner-Linie eiskalt zum 1:1 ein. Dass dieser Treffer nicht nur der Halbzeitstand sondern zugleich auch der Endstand sein sollte, ahnte zu dieser Zeit noch niemand.
Im zweiten Abschnitt spielten die Bunesen dann zwar gegen den Wind, kamen aber dennoch besser aus der Kabine. Walther ließ seine Gelegenheit in der 51. Spielminute kläglich liegen, als er in bester Position den Ball per Außenriss vorbeischob. Ein Querpass auf die ebenfalls gestarteten Finsterbusch und Gerber, welche den Ball hätten ins leere Tor schieben können, übersah der Angreifer jedoch in der Aufregung.
In der 60. Minute wurde zunächst Gerbers Schuss geblockt. Der abspringende landete bei Pfeiffer, dessen Schuss zunächst erneut geblockt werden konnte, er diesen aber erneut wieder auf den Fuß bekam und erneut abschloss. Doch der eingewechselte Ersatzkeeper Wirkner tauchte blitzschnell ab und fischte den Ball aus der rechten unteren Torecke. Wenig später war es erneut Pfeiffer, dessen Abschluss auf Höhe des Sechzehners allerdings kein Problem für Wirkner darstellte.
Der VfB versuchte sich oftmals mit langen Bällen, welche aber unerklärlicher Weise immer öfter zum Problem wurden. Insbesondere die Abstimmung zwischen Bensch und seiner Dreierkette davor schien nicht immer die beste gewesen zu sein. Doch konnten die Verteidiger, sowie Bensch, ihre Missverständnisse stets ausbügeln. Doch zum Ende des Spiels drückten die Gröbziger dann noch einmal auf das entscheidende 2:1. Insbesondere der sehr agile und starke Guntsch trieb seine Mannschaft mit effektiven Dribblings immer wieder nach vorn. Doch entscheidende Möglichkeiten blieben aus. Die große Chance zum Sieg hatten dafür die Bunesen. Nach einem langen Ball stieg Finsterbusch nach oben und irritierte damit wohl seine Gegenspieler Nell und Ahrendt. Beide rannten sich mehr oder weniger um und ermöglichten Gerber die große Gelegenheit zum eventuell entscheidenden 1:2. Gerber, welcher nun freie Bahn in Richtung Wirkner-Tor hatte, zeigte Nerven und scheiterte mit seinem schwachen bzw. schlechten Abschluss am Schlussmann der Hausherren und vergab die große Gelegenheit zum Sieg.

Somit trennten sich die Bunesen am Ende 1:1-Remis an der Thomas-Müntzer-Kampfbahn vom VfB Gröbzig und bleiben somit auch im sechsten Spiel in Folge ohne Niederlage. Mit einem Lauf von 12 Punkten aus sechs Spielen hat man zunächst einmal ein Polster auf die Abstiegsränge. Doch das endgültig richtungsweisende Spiel vor der Winterpause folgt am kommenden Samstag. Dann empfangen die Bunesen Turbine Halle (13.) zum Stadtderby.


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.