Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.
SG Buna Halle
www.Bunesen.de.tl

STADTPOKAL 2016|17

SG Buna Halle

Kicker-Arena-Pokal des SFV Halle 2016/2017

 

 


11.10.2016 - Wieder Endstation Viertelfinale

 4:2 (2:2)
SG Buna Halle

Am Samstag stand für die SGB das Stadtpokal-Viertelfinale beim VfB 07 Lettin an. Vor ein paar Wochen konnte man sich diese Partie bereits das erste Mal anschauen. Da trafen sich beide Mannschaften zu einem Testspiel, welches die Bunesen mit 3:2 gewannen. Folglich wollten die Jungs von der Lilienstraße auch diese Partie für sich entscheiden und uns ins Halbfinale einziehen. Jedoch verbesserte sich die Personalsituation bei den Bunesen nicht. Demnach fehlten mit Gerber, Rittermann, Pfeiffer (alle aus beruflichen Gründen), J. Rath (aus privaten Gründen), Wachsmann (gesperrt), Schwarz und Wagner (beide verletzungsbedingt) gleich sieben Spieler. Dennoch stand eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz.

Beide Teams begannen verhalten und tasteten sich zunächst einmal vorsichtig ab. Mit der ersten nennenswerten Chance des Spiels ging die SGB gleich in Front. Nach einer Flanke von Ilgner ging der Ball an die Hand von Schmidt, woraufhin Schiedsrichter Petzka folgerichtig auf Strafstoß entschied. Der sichere Elfmeterschütze René Rath trat für die Bunesen an. Den Strafstoß konnte Gille noch parieren, aber zum Glück der Bunesen konnte Rath den Nachschuss verwandeln (13.). Lettin zeigte sich wenig geschockt vom frühen Gegentreffer und kamen ab der 20. Minute besser ins Spiel. Mit ihrer ersten Chance im Spiel konnten sie ausgleichen. In der 26. Spielminute köpfte Leistikow den Ball über Rath in die Tiefe zu Toure, welcher die Kugel überlegt zum mitgelaufenen Timo Prellwitz quer legte. Der ehemalige Bunese hatte keine Probleme mehr das Leder im Tor unterzubringen (26.). Nur fünf Minuten später ging der Gastgeber dann in Führung. Nach einem langen Einwurf von Wötzel setzte sich Meindl stark gegen drei Bunesen im Strafraum durch und hatte dann noch das Auge für den im Rückraum freistehenden Schmidt. Dessen verunglückter Schuss wurde zur Vorlage für Herzing, welcher gegen die Laufrichtung von Bensch abschloss (31.). Nach dem 2:1-Rückstand investierte die SGB wieder mehr für das Spiel. Fast sorgte Rath mit seinem Freistoß in der 35. Minute für den Ausgleich. Leider klatschte sein Abschluss nur an den Pfosten. Aber der Ausgleich für die Bunesen sollte noch im ersten Abschnitt fallen. Nach einem Eckball von Buschbeck schraubte sich Martin Franke am höchsten und nickte die Kugel ein (37.). Mit dem 2:2 ging es dann auch in die Halbzeit.
Die SGB kam in der zweiten Halbzeit etwas besser ins Spiel und versuchte auf die Lettiner-Hintermannschaft mehr Druck auszuüben. Auch im zweiten Abschnitt hatten die Bunesen die erste Chance. Nach einem starken Dribbling von Felix Sieb, bediente er Walther. Der Angreifer der SGB ließ noch einen Abwehrspieler durch eine gute Körpertäuschung stehen und versuchte danach mit der Außenseite den Ball ins lange Eck unterzubringen. Jedoch ging sein Abschluss weit am Tor vorbei (53.). Kurze Zeit später kam auch der Gastgeber zu seiner ersten gute Chance. Toure setzte sich gut im Mittelfeld durch und bediente den eingewechselten Hannich. Dieser nahm Tempo auf und dribbelte an zwei Bunesen vorbei. Sein Abschluss aus spitzem Winkel ging aber über das Gehäuse der SGB (56.). In der 79. Spielminute hatten die Bunesen den Torschrei schon auf den Lippen. Florian Sieb setzte sich stark auf der rechten Außenbahn durch und ging in Richtung Grundlinie, wo er das Auge für den in der Mitte freistehenden Gros hatte. Zum Pech der Bunesen wurde das Leder im letzten Augenblick noch abgegrätscht, so dass der Stürmer der SGB nicht mehr ran kam. Nur vier Minuten später ging dann Lettin glücklich in Führung. Toure spitzelte den Ball an Rath vorbei und versuchte Hannich zu bedienen. Jedoch war der Pass etwas ungenau und fiel Franke vor die Beine. Leider rutschte der Mannschaftkapitän der Bunesen aus und so sprang der Ball Hannich vor die Beine. Der Angreifer von Lettin blieb im eins-gegen-eins mit Bensch eiskalt und ließ dem Schlussmann der Gäste keine Chance (83.). Danach löste die SGB ihre Viererkette auf und versuchte mit drei Angreifern den Ausgleich noch zu erzielen. Dadurch gab es jetzt natürlich einige Lücken in der Hintermannschaft der Bunesen und für Lettin ergaben sich ein paar Kontermöglichkeiten. So fiel kurz vor Schluss auch noch das 4:2. Dabei setzte sich die SGB selber unter Druck. Schumanns misslungener Pass war für Felix Sieb unerreichbar, so dass Meindl den Ball eroberte. Meindl bediente Herzing, der Bensch mit einem Heber überwinden wollte. Der Torhüter der Bunesen konnte diesen Versuch noch parieren, aber bei Meindls Nachschuss war er chancenlos (88.). Mit diesem Tor war die Partie entschieden. Für den letzten Aufreger im Spiel sorgte Marcus Walther. Dieser sah in der 90. Minute die Rote Karte von Petzka aufgrund unsportlichen Verhaltens. Danach wurde die Partie abgepfiffen.

Somit scheitern die Bunesen erneut im Viertelfinale und können sich jetzt ganz auf die Liga konzentrieren. Am kommenden Wochenende empfangen die Bunesen den SV Großgrimma, wo sie ihren erfolgreichen Ligastart fortsetzen wollen.

| FS2


05.10.2016 - Viertelfinale beim VfB Lettin 

vs. SG Buna Halle

Nach der schwachen Vorstellung vom Wochenende als die Bunesen sich 1:1 vom SV Motor Zeitz trennten und vor allem spielerisch enttäuschten, steht am kommenden Sonnabend das Viertelfinale im Stadtpokal an. Hierbei gastieren die Neustädter beim VfB Lettin, der am 6. Spieltag der Landesklasse Staffel 4 einen 6:0-Kantersieg über den ESV Petersroda feierte. Allerdings war dieser Erfolg auch notwendig, da das Team von Frank Bleuel nach dem Auftaktsieg gegen Bennstedt gleich drei Niederlagen einstecken musste. Unter den Torschützen des letzten Sieges war u.a. auch Timo Prellwitz, der bis zum Sommer das Trikot der Bunesen trug. Sowohl Timo als auch sein Bruder Robert wechselten im Juni zum Stadtkontrahenten, VfB Lettin. Schaut man sich die letzten Duelle beider Teams an, dann muss man im Kalender lediglich in den August 2016 zurückblättern. Im Rahmen der Ausscheidungsrunde des Stadtpokals hatten beide Vereine ein Freilos, sodass man im Zuge des Lettin Sommerfestes ein Testspiel vereinbarte, welches die SGB knapp durch die Tore von Walther (2) und Gros mit 3:2 gewann. In der Stadtoberligasaison 2013/2014 trennten sich beide Teams im Hinspiel 2:2, woraufhin die Neustädter im Rückspiel durch ein frühes Tor vom genannten Timo Prellwitz triumphierten. Das folgende Duell wird jedoch nicht den Charakter eines Testspieles tragen, sodass die Tagesform über den Halbfinaleinzug entscheiden könnte.

Dabei wird sich die Personalsituation bei den Bunesen kaum entspannen. Folglich stehen mit Wagner, Schwarz, Rittermann, Gerber, J. Rath und Wachsmann gleich sechs Spieler nicht zur Verfügung. Darüber hinaus sind die Einsätze von Ilgner und Schumann fraglich. Davon ungeachtet möchte das Team von Huth & Stoll erstmals ins Halbfinale des halleschen Stadtpokals einziehen, um die Chance des Titelgewinns zu wahren und somit auf den Spuren von Askania Nietleben zu bleiben. Angepfiffen wird die Partie am kommenden Sonnabend bereits 14:00 Uhr in Lettin.

| FS
 

22.09.2016 - Pokal-Viertelfinale in Lettin

vs. SG Buna Halle

Die Lose sind gezogen: Die Bunesen treffen im Viertelfinale des Stadtpokals auf den VfB 07 Lettin. Das Duell um den Einzug ins Halbfinale und der damit verbundenen Hoffnung auf den Pokalsieg und den Einzug in den Landespokal findet bereits in gut zwei Wochen statt. Am 08.10. um 14 Uhr muss die SGB in Lettin ran.
Pikant: Erst vor Kurzem standen sich beide Mannschaften in einem Testspiel gegenüber. Ende August gewann das Huth-Team 2:3 in Lettin. Walther traf ebenso doppeltwie Hannich für Lettin. Gros komplettierte das Ergebnis zum Endstand. In der aktuellen Saison steht für den VfB ein Sieg zu Buche. Am ersten Spieltag schlug man den FSV Bennstedt. Es folgten zwei Niederlagen gegen Bräunrode und in Alsleben. Im Achtelfinale des Stadtpokals griffen auch erstmals die Lettiner in diesen Wettbewerb ein. Mit einem beeindruckenden 4:2 setzte sich das Bleuel-Team durch. Dabei stand es bis zur 70. Minute noch 0:2 für Reideburg, ehe eine gnadenlose Schlussoffensive den Sieg brachte. Obendrein treffen die Bunesen auf zwei bekannte Gesichter. So wechselten die Prellwitz-Brüder vor der Saison die Farben und spielen seither in Rot-Weiß.

| SG

 


04.09.2016 - Souveräner Pokalauftritt

Post TSV Halle 1:5 (0:5) SG Buna Halle

Nach den bis dahin erfolgreichen Auftritten in der Liga griffen die Bunesen am vergangenen Wochenende auch erstmals aktiv im Stadtpokal. Aufgrund dessen, das sie in der ersten Runde kampflos mit einem Freilos ins Achtelfinale zogen, wartete dort der Stadtligist, Post TSV Halle. Trotz der klaren Favoritenstellung waren die Neustädter insbesondere durch die kritische Personalsituation gewarnt. Demnach fehlten mit Franke, Gros, Pfeiffer, Ilgner, Wagner, Schumann und Runge gleich sieben Akteure. Nichtsdestotrotz wäre alles andere als ein Weiterkommen eine Überraschung gewesen. 

Die Gäste begannen konzentriert und setzten den Gegner früh unter Druck. Folglich ergab sich bereits in der 2. Minute eine hochkarätige Doppelchance. Schlussmann Böttcher blieb mit seinem Flugball an Walther hängen, sodass Felix Sieb freistehend vor ihm das Leder vertändelte. Jedoch sprang in diesem Zuge das Leder zu Walther, der an der Querlatte scheiterte (2.). Die Bunesen blieben über die gesamte Spielzeit bestimmend und hatten demnach einen hohen Anteil an Ballbesitz. Folglich fiel wenig später der Führungstreffer. Nach öffnendem Pass von Gerber erlief Schwarz den Ball und bediente den freistehenden Marcus Walther, der trocken per Linksschuss erfolgreich war (11.). Die Gastgeber konnten sich mit zunehmender Spielzeit nur sporadisch über den agilen Wansner lösen, welcher jedoch in der Vorwärtsbewegung zumeist auf sich allein gestellt war. Vor dem zweiten Treffer der SGB ging ein Foulspiel im Strafraum an Prägert voraus. René Rath ließ sich nicht zweimal bitten und traf sicher zum 0:2 (26.). Nun erhöhte der Landesklassist die Schlagzahl. Zunächst scheiterte Felix Sieb per Schlenzer am Pfosten, wenig später verpasste Florian Sieb das genaue Abspiel vor Böttcher an Buschbeck. Wiederum nur wenigen Minuten später erzielte Walther nach Vorlage von Buschbeck im Nachsetzen den dritten Treffer (29.). Kurz darauf folgte ein Doppelschlag, bei welchem sich zunächst Walther bei Buschbeck für das vorangegangene Tor revanchierte und keine 60 Sekunden später Walther das Leder nach Pass von Prägert zum 0:5-Pausenstand über die Linie drückte (35. & 36.).
Im zweiten Abschnitt nahm sichtlich die Konzentration und die Genauigkeit im Offensivspiel der Bunesen ab. Folglich hatte man zwar das Spielgeschehen weiterhin unter Kontrolle, erspielte sich jedoch die Chancen nicht mehr in der Anzahl der ersten Halbzeit. Zudem kam der Außenseiter durch ihren besten Spieler, Johannes Wansner, mit einem sehenswerten Distanzschuss zum Anschlusstreffer (50.). Die Neustädter ließen Möglichkeiten von Walther, Buschbeck, Prägert und Remmler allesamt ungenutzt. Darüber hinaus konnte Wachsmann im Zuge eines Konters für seinen bereits geschlagenen Torhüter per Kopf auf der Linie den zweiten Gegentreffer verhindern (79.). Folglich blieb es bei einem ungefährdeten Auswärtserfolg der SGB, welche somit das Viertelfinale souverän erreichte.

Am kommenden Wochenende steht dann wieder der Ligabetrieb auf dem Tagesprogramm. Hierbei gastieren die Bunesen beim Staffelfavoriten, Naumburger SV. Aufgrund der weiterhin angespannten Personalsituation wird das Trainergespann alle Hände voll zu tun haben, eine schlagkräftige Elf auf den Platz zu schicken.

Spieldaten:

Post TSV Halle: Mike Böttcher – Thomas Altner, Steve Trabitz, Christian Leisker – Michael Schulz, Christian Westphal, Thomas Klinger, Frencesco Goldstein, Clemens Jantsch (46. Matthias Demann) – Johannes Wansner (MK), Chris Flier (75. Christopher Schreiber)

SG Buna Halle: Oliver Bensch – Ron Schwarz, René Rath, Tom Wachsmann, Daniel Rittermann – Christian Prägert, Sascha Gerber (66. Felix Remmler), Florian Sieb – Felix Sieb (MK) - Marcus Walther, Lukas Buschbeck

Verwarnungen: - / M. Walther

Tore: 0:1 Marcus Walther (11.); 0:2 René Rath (26., FE); 0:3 Marcus Walther (29.); 0:4 Lukas Buschbeck (35.); 0:5 Marcus Walther (36.); 1:5 Johannes Wansner (50.)

| FS

 31.08.2016 - Die Post ruft

 
vs. SG Buna Halle

Nach dem erfolgreichen Saisonstart mit den beiden Heimsiegen über den SV Rot-Weiß Weißenfels (1:0) sowie der TSG Wörmlitz (2:0) gastieren die Neustädter am kommenden Sonnabend im Achtelfinale des Stadtpokals beim PTSV Post Halle. Der Stadtligist konnte in der Ausscheidungsrunde den Halleschen SC eindrucksvoll mit 7:2 in die Knie zwingen. In der Liga musste das Team von Steve Trabitz nach dem Auftaktsieg gegen Aufbau Tasmania Halle (3:0) am vergangenen Wochenende eine knappe 2:3-Heimniederlage gegen den SV Dautzsch hinnehmen. Im Stadtpokal gab es bereits 2009 dieses Duell. Damals konnten sich die Bunesen dank eines Doppelpacks von Jens Rath mit 2:0 durchsetzen. Die letzten Aufeinandertreffen gab es jedoch in der Stadtoberligasaison 2013/2014. Auch hier konnte die Huth-Elf das Spielfeld zweimal als Sieger (4:0; 2:0) verlassen.

Allerdings sollte das Landesklasse-Team der SGB gegen die Post gewarnt sein. Denn aufgrund beruflicher sowie privater Gründe wird das Team personell stark eingeschränkt antreten. Demnach fehlen mit Pfeiffer, Gros, Franke, Wagner, Schumann und Finsterbusch gleich sechs Akteure. Zudem steht hinter dem Einsatz von Daniel Rittermann noch ein Fragezeichen. Nichtsdestotrotz wollen die Bunesen ihrer Favoritenrolle gerecht werden und ins Viertelfinale einziehen. Angepfiffen wird die Partie am kommenden Sonnabend bereits 12:00 Uhr von Referee Kamm.

| FS


24.08.2016 - Im Achtelfinale zur Post



"Sie haben Post", hieß mal ein bekannter Spruch eines E-Mail-Konto-Anbieters. So ähnlich erging es den Bunesen nach der Auslosung des Achtelfinals des Stadtpokals. So führt das Los die Neustädter in Halles Osten an die Grenzstraße, wo der Post TSV Halle seine Heimat hat. Gespielt wird planmäßig am 03.09.2016, also bereits in knapp zwei Wochen. Anstoß ist dann schon um 14 Uhr aufgrund einer möglichen Verlängerung oder gar Elfmeterschießens.
Zuletzt standen sich beide Mannschaften in der Saison 13/14 gegenüber, als die Bunesen als Absteiger direkt wieder den Sprung in die Landesklasse schafften. In beiden Partien hatten die Neustädter die Oberhand. Zu Hause gewann man mit 4:0, bei der Post mit 2:0. Auch im Pokal trafen beide schon einmal aufeinander. Im Spieljahr 09/10, also schon ein paar abgerissene Kalenderblätter zurückliegend, ging die SGB ebenfalls mit 2:0 als Sieger vom Rasen.
In dieser Spielzeit wurde die Post bereits zweimal wettkampfmäßig gefordert. Beide Aufgaben bewältigten sie mit Bravour. In die Stadtliga starteten sie mit einem souveränen 3:0 gegen Aufbau/Tasmania, im Stadtpokal wurde es gegen den Halleschen SC mit 7:2 noch deutlicher. In der zurückliegenden Spielzeit scheiterten die Osthallenser deutlich am Wiederaufstieg in die Stadtoberliga. Nach gutem Start machte ein Zwischentief alle Hoffnungen zunichte. Am Ende waren es neun Punkte Rückstand auf den zweitplatzierten SV Grün-Weiß Ammendorf.

| SG


Dies ist die offizielle Homepage der Spieler der SG Buna Halle e.V.